Das Neue Jahr. Jetzt ist es endlich hier. Und es ist typischerweise die Zeit, wo man sich das eine oder andere Ziel setzt. Bloss dauert es meist auch nicht lange, bis das Ziel schon wieder aus den Augen verloren wurde.

2017 war für viele ein hartes Jahr, höre ich immer wieder. Und auch für uns war es nicht ganz leicht.

Wir haben viel gelernt, wurden vor intensive Herausforderungen gestellt und sind dabei aber auch enorm gewachsen. Finde ich jedenfalls. Von aussen sieht man noch nicht so viel, aber das Pflänzchen ist kurz davor, an der Erdoberfläche zu erscheinen, bildlich gesprochen.

Umso mehr gibt dieser Neuanfang, den so ein Jahreswechsel so mit sich bringt, Anlass, unsere Ziele zu überprüfen, neu zu setzen und unser Unterbewusstsein wieder mit ins Boot holen.

Wir sind gerade in unserer zweiten Heimat Mallorca und haben uns ganz bewusst das Ende des alten und den Anfang des neuen Jahres frei gehalten, um genau diesen Dingen nachzugehen.

Ich bin übrigens ein grosser Fan davon, solche wichtigen Dinge handschriftlich festzuhalten. Also, hole dir einen Stift und mach dir ein paar Notizen, nachdem du diesen Artikel gelesen hast!

 

Die wohl bekannteste Ziel-Formel: SMART

Ziel 2018

Hast du dich auch schon mit dem Thema Ziele setzen befasst? Dann weißt du bestimmt, dass Ziele SMART sein sollen. Spezifisch, messbar, erreichbar, handlungsorientiert und so weiter. Blablabla.

Das ist zwar alles richtig, denn unkonkret und neblig formuliert bleibt ein Wunsch wohl immer nur ein Wunsch (zum Beispiel: „ich will immer gesund sein“). Besser ist da natürlich schon, wenn du möglichst klar, spezifisch und eindeutig sagst, was du gerne möchtest (zum Beispiel: „Bis am 30.5.2018 verzichte ich komplett auf Zucker, damit ich meine Cholesterinwerte bis dann wieder im grünen Bereich habe.“)

Und so richtig und wichtig das konkrete Ziel oder der spezifische Wunsch ist, wenn es dich nicht emotional anspricht, es zu erreichen, dann kann es gut sein, dass du aufgibst, bevor du angekommen bist.

 

Kennst du dein Warum?

Deswegen empfehlen wir in all unseren Kursen, der berühmten „Warum“-Frage auf den Grund zu gehen. In der ersten Runde unseres Darm-Ernährungskurses Darmglück habe ich das so intensiv und immer wieder gemacht, dass ich schon dachte, irgendwann schlagen mir die Teilnehmer das Warum um die Ohren!

Aber nein, die Rückmeldung war sogar, dass sie genau das Dranbleiben an diesem Warum besonders geschätzt haben.

Wie diese Übung mit dem Warum funktioniert kannst du in diesem Gastartikel von Claudia Kauscheder nachlesen.

Gefühle als dein Kompass auf dem Weg zum Ziel

Jetzt möchte ich dir aber noch einen anderen Denkanstoss geben. Überlege dir mal, was du dir momentan so wünschst.

Zum Beispiel fürs Neue Jahr. Ein eigenes Haus? Ein neues Auto? Oder vielleicht eine schlanke Linie? Oder endlich deine Hautprobleme in den Griff zu bekommen?
Vordergründig sehen diese Wünsche ziemlich einfach und direkt aus. Darunter, sozusagen unter der Spitze des Eisbergs, steckt jedoch eine Sehnsucht. Nämlich die Sehnsucht, sich auf eine bestimme Weise zu fühlen.

Und wenn du diesen Eisberg anfängst zu untersuchen, dann merkst du vielleicht, dass das, was sich als vordergründiger Wunsch gezeigt hat, gar nicht der wahre Wunsch ist.

Die positiven Gefühle, nach denen wir uns sehen könnten zum Beispiel sein: Freiheit, Liebe, Mut, Authentizität, sich gesehen fühlen, angenommen, fröhlich, energiegeladen, glücklich.

Und wenn du nun den umgekehrten Weg gehst, als normalerweise üblich, nämlich wenn du dir zuerst überlegst: wie will ich mich eigentlich fühlen im 2018?

Strahlend, sicher, erfolgreich, wertvoll, spontan.

Und dir dann bei jedem deiner Ziele überlegst, ob sie dir dabei helfen, dich so zu fühlen, wie du dich fühlen möchtest. Gibt dir das nicht einen riesigen Schub an Motivation? Und Klarheit?

Du kannst diesen Gefühlsfilter für alle Entscheidungen anwenden, die in diesem Jahr so anstehen werden. Denn jedes Mal, wenn du nicht weißt, wofür du dich entscheiden sollst, frag dich einfach: hilft es mir, mich so zu fühlen, wie ich mich dieses Jahr fühlen möchte?

Ok, und wie hilft mir das jetzt, im 2018 meine gesundheitlichen Ziele zu erreichen?

 

Ernährung als erster Dominostein

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich alles durch meine nicht-objektive Ernährungsbrille sehe, wenn ich jetzt auch bei diesem Thema wieder den Bogen schlage zum Thema Gesundheit.

Aber es ist meine tiefste Überzeugung, dass die Ernährung den Grundstein liefert für ein gutes Körpergefühl. Denn wir sind aus den Stoffen aufgebaut, die wir uns über die Nahrung zuführen. Alles, was wir essen, landet in unserem Blut, wird verteilt im Körper und dient unter anderem der Energiegewinnung und Reparatur.

Somit wird unser ganzes Sein, unser Denken, unser Handeln, unsere Ausstrahlung mit beeinflusst durch das, was wir essen.

Ja, Ernährung ist nicht alles im Leben. Und die gesunde Ernährung alleine ermöglicht dir auch nicht, ein Leben nach deinen Vorstellungen zu führen. Aber wenn es dir nicht gut geht und du dich nicht wohlfühlst in deinem Körper, dann ist es ungemein schwieriger, dich erfolgreich, wertvoll, strahlend zu fühlen und auch entsprechend zu handeln.

 

Die Grundvoraussetzung für deine Gesundheit: Die Inspiration, etwas dafür zu tun

Und obwohl wir das alles wissen und obwohl die meisten von uns wissen, was wir tun könnten, um unsere Gesundheit zu fördern, tun wir es oft nicht. Weil wir nicht inspiriert genug dazu sind. Weil es uns zu mühsam scheint. (Was übrigens oft gar nicht einmal stimmt – sondern du benutzt einfach eine schwierige Methode).

Deswegen empfehle ich dir, dich in den nächsten Tagen einmal mit deinen von dir am meisten herbeigesehnten Gefühlen zu beschäftigen. Und daraus dein Warum und deine Ziele abzuleiten.

Wenn du dann eine Ahnung hast, warum dir das Thema Gesundheit wichtig sein könnte, dann brauchst du natürlich immer noch die richtigen Methoden, das Wissen und vielleicht sogar die Unterstützung dazu.

Denn:
Wenn du es alleine schaffen würdest, dann hättest du es vermutlich längst getan.

 

Die Schnellstrasse zu deiner Gesundheit

Hast du erst einmal entschieden, dass dir die Gesunheit wichtig ist, damit du dich im 2018 öfters so fühlen kannst, wie du dir das so sehnlich wünschst, dann empfehlen wir dir, bei deiner Mitte anzufangen.

Denn, mittlerweile pfeifen es die Spatzen von den Dächern: wenn es einen Ort im Körper gibt, über den du die Gesundheit wohl am schnellsten beeinflussen kannst, dann ist das der Darm. Denn der Darm ist unser Kontakt zur Aussenwelt, dort landet erst einmal alles, was wir von aussen zu uns nehmen. Und wenn ich dafür sorge, dass der Darm optimal funktioniert, dann kann ich damit so gut wie meinen ganzen Körper und sogar meine Psyche positiv beeinflussen.

Unser Darm ist gleichzeitig Chemiefabrik, Abwehrbollwerk, Heimat unserer heimlichen Helfer, Kraftwerk und Müllabfuhr, und somit gehört ihm unsere vollste Aufmerksamkeit!

Eines unserer allergrössten Ziele für 2018 ist, dieses Wissen an möglichst viele Menschen weiterzugeben!

Warum? Weil es uns im Herzen weh tut, wenn wir von unseren Kunden hören, dass sie seit Jahren an unerklärlichen Symptomen leiden, unzählige Therapeuten aufgesucht haben, für verrückt erklärt wurden oder sogar kurz vor dem Aufgeben stehen, aber trotzdem noch niemand sie darauf aufmerksam gemacht hat, dass der Darm eine zentrale Bedeutung für unsere Gesundheit hat.

Und: weil die Erfolgserlebnisse mit unseren Kunden uns so glücklich machen und uns eben unseren angestrebten Gefühlen näher bringen. Wie zum Beispiel energiegeladen. Verbunden. Grosszügig.

Wenn du magst, dann sei gerne an unserem kostenlosen Webinar 3 Dinge, die du sofort tun kannst, um deine Verdauung zu verbessern dabei.

Es findet am Dienstag, 9. Januar, um 20:00 Uhr statt. Ein Webinar ist ein Vortrag, zu dem du dich über deinen Computer (oder Tablet oder Handy) einwählen kannst. Die Teilnahme ist kostenlos, aber du musst dich vorher anmelden.

Hier kannst du dich anmelden.

Wir wünschen dir und deinen Lieben auf jeden Fall ein frohes, gesegnetes und gesundes 2018 und freuen uns auf gemeinsame Abenteuer!

Was hast du vor in 2018? Wie möchtest du dich fühlen? Was möchtest du erreichen? Schreib in den Kommentaren, was dich in diesem Jahr inspiriert oder worauf du dich besonders freust.

 

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

[woocommerce_my_account]