In dieser Episode spreche ich unter anderem über:

  • Welche Fehler viele Menschen beim Versuch, endlich abzunehmen, begehen
  • Dass auch Menschen mit Normalgewicht von den Tipps, dich ich in dieser Folge gebe, profitieren
  • Warum Abnehmen nicht mit dem Essen beginnt
  • Meine besten Abnehm-Tipps aus 14 Jahren Praxiserfahrung
  • Wann du am besten anfangen solltest
  • Und: Wie du weißt, ob du Hilfe benötigst und von wem

 

Abnehmen ist ein Dauerbrenner und ist einer der Hauptgründe, warum Menschen sich überhaupt für die Ernährung interessieren. Hast du dir schon oft vorgenommen, endlich gesund zu essen? Hast du das Gefühl, du hast dir schon so viel Mühe gegeben und alles dafür getan, ein paar Kilo abzunehmen und bist vom Resultat total enttäuscht und entmutigt?

Dann bist du in dieser Folge richtig!

Und auch wenn es in dieser Folge ums Abnehmen geht, sind die Inhalte auch für dich relevant, falls du normalgewichtig bist. Denn Normalgewichtig bedeutet ja nicht immer auch gesund! Falls du also irgendein chronisches körperliches Problem wie Entzündungen, Bluthochdruck, Allergien oder Hautprobleme hast, dann wirst du von den folgenden Tipps und Strategien profitieren, selbst wenn du kein Übergewicht hast.

 

 

Warum wir trotz Informationsüberfluss immer kränker werden

 

Obwohl wir noch nie so viel über Ernährung wussten wie jetzt, werden wir als Gesellschaft immer fülliger, immer dicker aber eben auch immer kränker. Das hat meiner Meinung nach mehrere Gründe!

Erstens gibt es fast zu viele Informationen über Ernährung, die sich ja oft auch noch widersprechen! Und da machen viele Leute den Fehler, dass sie lesen, lesen, lesen, und am Ende so verwirrt sind, dass sie gar nicht mehr wissen, was sie tun sollen, und dann einfach halbherzig loslegen und vielleicht sogar noch mehrere Methoden in einen Topf schmeissen.

Zweitens schwirren immer noch so viele falsche Informationen herum, wie zum Beispiel Fett macht fett, oder es ist wichtig, ganz viel Obst zu essen, oder Zucker ist total harmlos wenn man sich genügend bewegt oder am Ende muss einfach die Kalorienbilanz stimmen. Das ist alles völliger Quatsch, wird aber immer noch geglaubt. Das Ernährungsthema wird meiner Meinung nach von Politik und Gesellschaft immer noch sehr stiefmütterlich behandelt und die Industrie tut das ihrige, um keine Konsumenten zu verlieren.

Und drittens wird das Thema Ernährung und Gesundheit ganz allgemein einfach immer noch über die falschen Teile des Gehirns angegangen. Wir gehen als Gesellschaft davon aus, dass gesunde Lebensweise eine reine Frage der Disziplin, des Wissens, der Umsetzung und des bewussten Handelns ist. Und übersehen dabei, dass wir zu 90-95 % von unserem Unterbewusstsein gesteuert werden! Solange wir uns aber unterbewusst belohnen oder bestrafen wollen, solange wir unsere innere Leere mit Essen oder anderen Genussmitteln füllen wollen, und solange wir nicht bereit sind, uns mit unseren Gefühlen, unseren Ängsten und unserer Identität auseinanderzusetzen, solange werden wir im grossen Stil wohl keine Fortschritte in Sachen Gesundheit und Körpergewicht machen und weiterhin im Durchschnitt immer dicker und immer kränker werden.

Die häufigsten Fehler sind also: zu viel Informationen anzuhäufen und dann keine klare Strategie zu haben, bewusste Fehlinformation und auch Ignorieren der Wichtigkeit der Ernährung und dass wir das Unterbewusstsein überhaupt nicht mit ins Boot holen.

 

 

Abnehmen fängt nicht mit dem Essen an – sondern an diesem entscheidenden Punkt

 

Du siehst also schon jetzt: Abnehmen fängt nicht mit dem Essen an, sondern tief in uns drinnen, mit unserem Unterbewusstsein und unserer Identität.

Aber werden wir einmal konkret und machen den ersten Schritt. Und bei diesem ersten Schritt geht es darum zu erkennen: Die Einstellung ist wichtig! Es geht nicht darum, eine Diät zu machen, sondern deine Gewohnheiten umzustellen

Nicht das Anfangen ist beim Abnehmen das schwerste, sondern oft das Dranbleiben. Manchmal höre ich ganz enttäuschte und zum Teil sogar vorwurfsvolle Aussagen, dass man mit der richtigen Ernährung zwar abnehmen kann, aber dass man auch schnell wieder zunimmt, wenn man sich nicht mehr daran hält. So viel sei also ganz klar gesagt: Wenn du vor dem Abnehmen mit deiner Ernährung zugenommen hast und nach dem Abnehmen wieder gleich isst, wie vorher,  dann wirst du wieder zunehmen! Das ist einfach nichts anderes als logisch.

Das bedeutet, abnehmen und dann das Gewicht auch behalten kannst du nur, wenn du dranbleibst. Und das heisst jetzt selbstverständlich nicht, dass du nie wieder ein Stück Schokolade, einen Nachtisch, ein Glas Wein oder eine Pizza essen kannst. Aber es heisst halt eben doch, dass du dir neue  Gewohnheiten  aneignen musst, die du dann auch langfristig weiter einhältst. Aber nicht weil du es musst, sondern weil du es willst. Darauf kommen wir jetzt gerade noch.

 

 

Diese 10 Punkte sind entscheidend für den Erfolg beim Abnehmen

 

Hier kommen meine 10 Punkte, die du berücksichtigen solltest, wenn du abnehmen möchtest oder dich auch einfach gesund ernähren willst!

  1. Finde dein Warum.
  2. Halte dich an „richtiges“, natürliches Essen und Trinken
  3. Iss Frühstück, und zwar das Richtige
  4. Mach dir den Verdrängungseffekt zu Nutzen
  5. Vermeide Zucker und andere Süssigkeiten sowie schnelle Kohlenhydrate, so gut wie es geht!
  6. Iss nur 3 Mal am Tag
  7. Iss genug gutes Fett
  8. Atme 3-5 Mal tief ein, bevor du isst
  9. Achte auf deine Darmgesundheit (vgl. Podcast Folge DG023 Endlich abnehmen – Wie der Darm dein Übergewicht mitbeeinflusst)
  10. Nimm deinen Fokus weg vom Essen

 

 

Überlege dir warum du überhaupt abnehmen möchtest

 

  1. Finde dein Warum

Das Warum des Abnehmens ist so wichtig! Weil dein Freund, oder dein Arzt das sagt, ist es kein Grund. Es ist nicht stark genug, du wirst in alte Muster zurückfallen, wenn du es Anderen zu Liebe machst. Es muss etwas sein, was dich motiviert und dir ein gutes Gefühl gibt. Dann wird es dir Spaß machen, dir etwas Gutes zu tun. Mach dir in Ruhe Gedanken und überlege dir, wieso du es überhaupt tun willst.

  1. Halte dich an „richtiges“, natürliches Essen und Trinken

Alles, was natürlich ist (Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte), wirst du immer bevorzugen. Bei den Getränken vor allem Wasser trinken und genügend trinken! Ich empfehle dir keine Shakes, oder Diätmahlzeiten. Koch Dinge, die die ganze Familie mit essen kann. Es soll dir Spaß machen und lecker schmecken!

Lenke deinen Fokus bewusst auf das, was dir gut tut und halte Esssenspausen ein 

 

  1. Iss Frühstück und zwar das Richtige

Um deinen Stoffwechsel anzukurbeln und um in die Routine zu kommen empfehle ich, ein gutes Frühstück zu dir zu nehmen. Stehe rechtzeitig auf, damit du dir die Zeit für ein Frühstück nehmen kannst. Was solltest du morgens essen? Ich empfehle dir Dinge zu essen, die nicht gleich deinen Zuckerspiegel in die Höhe schießen lassen. Ein Rührei mit Apfel schmeckt sehr lecker! Du kannst dir aus Kokosmilch und Kokosflocken ein Porridge machen und da vielleicht Beeren rein machen, oder Reste vom Abendessen morgens essen. Lass lieber Fruchtsäfte weg, die haben sehr viel Zucker. Lass Müslis weg. Kombiniere lieber Eiweiß mit Gemüse, oder Obst.

  1. Mach dir den Verdrängungseffekt zu Nutze

Das Hirn hat meistens genau auf das Lust, was man meiden soll. Deswegen empfehle ich dir, den Verdrängungseffekt zu nutzen. Packe dir mehr Gutes auf den Teller und je mehr Gutes da ist, desto weniger Platz ist für nicht so gutes. Du hältst deinen Fokus auf dem, was dir gut tut und automatisch wird das, was dir nicht gut tut, weniger werden.

 

 

Warum es wichtig ist, auf Süßes zu verzichten!

 

  1. Vermeide Zucker und andere Süßigkeiten sowie schnelle Kohlenhydrate, so gut wie es geht

Dein Zuckerspiegel im Blut steigt. Immer wenn der Zuckerspiegel steigt, produziert der Körper viel Insulin und Insulin verhindert Fettabbau und fördert Fetteinlagerungen und ist in der Lage, Zucker in Fett umzuwandeln! Du kannst nicht abnehmen, wenn dein Zuckerspiegel und dein Insulinspiegel hoch sind. Sogar wenn du weniger isst, als du verbrauchst, wirst du nicht abnehmen, wenn dein Insulinspiegel ständig hoch ist.

  1. Iss nur 3-mal täglich

Morgens, mittags, abends und dazwischen 5 Stunden Pause einhalten. Der Körper braucht diese 5 Stunden, um Nahrung richtig zu verdauen und um den Insulinspiegel wieder abzubauen. Snackereien zwischendurch sind beim Abnehmen überhaupt nicht förderlich!

  1. Iss genügend gutes Fett

Olivenöl, Butter, Ghee. Ghee ist eine Art Butterschmalz. Kokosöl, Nüsse, Avocados, usw. Schau, dass du genügend fetthaltige Nahrungsmittel zu dir nimmst. Fett unterstützt die Fettverbrennung und hilft dir satt zu sein. Hab keine Angst vor Fett, du wirst trotzdem abnehmen.

 

Wähle langsames Essen, gutes Kauen, verbringe Zeit in der Natur und unterstütze dich mit Gleichgesinnten

 

  1. Atme 3-5 mal tief ein, bevor du isst.

Es bewirkt, dass du deinem Unterbewusstsein suggerierst, dass du entspannt bist. Wenn du entspannt bist, kann der Körper besser verdauen, Nahrungsmittel besser aufnehmen und du isst automatisch langsamer.

  1. Achte auf deine Darmgesundheit (vgl. Podcast Folge DG023 Endlich abnehmen – Wie der Darm dein Übergewicht mitbeeinflusst)

Die Darmgesundheit ist so wichtig, weil dein Darm in der Lage sein muss, die guten Nährstoffe aufzunehmen und den Stoffwechsel dadurch anzukurbeln. Er sollte in der Lage sein, Giftstoffe loszuwerden. Du kannst ruhig ein gutes Probiotikum nehmen, langsam essen, gut kauen, all das ist wichtig für die Darmgesundheit. Bitterstoffe sind auch super für die Darmgesundheit und gegen das Hungergefühl!

  1. Nimm deinen Fokus weg vom Essen

Wenn du dich an meine Tipps hältst und Routine bekommst, fang an den Fokus vom Essen wegzunehmen und schau lieber, dass du etwas Gutes für dich tust. Dinge tun, die dir Spaß machen. Verbring Zeit mit Freunden, geh in die Natur – Dinge die dir zeigen, dass sich nicht immer alles ums Essen dreht.

Das waren meine Tipps. Du kannst alles nochmal auf den Folgenotizen nachlesen.

Wenn du dich jetzt fragst, wann du mit der Ernährungsumstellung/dem Abnehmen anfangen sollst – wenn du jetzt motiviert bist, ist jetzt der richtige Zeitpunkt! Du wirst einen Weg finden, es in deinen Alltag einzubauen.

Wenn du Hilfe benötigst, dann suche dir jemanden, der dich bei der Umsetzung unterstützt!

Mein Darmglück-Onlinekurs, der bald wieder seine Tore öffnet, wäre zum Beispiel auch eine Unterstützung.

Darmglück Warteliste: https://www.gruber-ernaehrung.ch/darmglueck  

Blogartikel übers Warum: https://www.gruber-ernaehrung.ch/durchhalten-frag-warum/ 

Blog-Artikel übers Abnehmen: https://www.gruber-ernaehrung.ch/abnehmen-10-strategien/ 

Jetzt empfehle ich dir, den Podcast zu abonnieren, damit du keine Folge verpasst, und wenn dir gefällt, was du hörst, dann freue ich mich wirklich sehr über eine Bewertung auf iTunes oder Apple Podcast. Denn diese Bewertungen helfen auch anderen Menschen, den Podcast zu finden, damit wir das Wissen über Darm und Gesundheit mehr verbreiten können.

 

Subscribe on Android

 

[woocommerce_my_account]