In meinen Augen ist Colostrum ein sehr interessantes Produkt. Wir haben unser eigenes Colostrum im Angebot, durch den Vertrieb der Arktis Biopharma Produkte in der Schweiz.

Obwohl ich also auch selber einfach einen Artikel über Colostrum schreiben könnte, möchte ich in diesem Beitrag lieber einen ausgewiesenen Spezialisten im Bereich Colostrum zu Wort kommen lassen: Meinen „Konkurrenten“ und Freund Sven Altorfer. Er ist Gründer und Inhaber der Firma Beaster und kreiert Produkte rund um Colostrum. Ich habe ihn getroffen und etwas ausgefragt über ihn als Person sowie über den Werdegang seiner Firma und das Produkt Colostrum.

Chronisch krank – Svens Weg hin zu Leistungsfähigkeit und einem eigenen Produkt

Vom übergewichtigen Raucher zum Triathleten

ColostrumIm November 2004 stand es nicht besonders gut um Sven. Er wog 136 kg und war Raucher. Am 12.11.2004 fasste er einen Entschluss: „Das Leben muss anders werden.“

Er hatte viel über Bewegung und ganz besonders auch über das Thema Ernährung gelesen, das er dann angefangen hat umzusetzen.

Im Januar 2007 hat Sven sein Zielgewicht von 94 kg erreicht.

Und wie es so ist: Wenn man ein Ziel erreicht hat, dann setzt man sich ein neues. Dieses neue Ziel lautete: Absolvieren eines Triathlons!

Die Entdeckung der Naturheilkunde

Um dieses Ziel zu erreichen musste er nochmals über die Bücher gehen, vor allem auch, weil er zu dieser Zeit sehr oft krank war. Etwa 2x pro Jahr plagte ihn eine Grippe mit sehr hohem Fieber, die dann über Wochen mit Medikamenten bekämpft wurde. Die Symptome wurden zwar mit der Behandlung immer besser, aber die Grippe wurde immer häufiger und stärker.

Dann war es plötzlich nicht nur die Grippe, sondern auch noch eine Bronchitis. Diese war nicht in den Griff zu bekommen und nahm schon chronische Züge an.
Durch diese Leidensgeschichte ist er auf Themen wie Naturheilkunde, Homöopathie und Chinesische Heilkunst gestossen und hat mit Propolis die ersten erfolgreichen Versuche gestartet.

Durch sein weiteres Literaturstudium stiess er auf Colostrum. Dieses half ihm vor allem in Akutphasen sehr stark. Er hatte das Gefühl, dass sein Immunsystem viel stabiler wurde. Die Grippe hat er zwar noch bekommen, aber bei weitem nicht mehr so stark und lange.

Unterschiedliche Qualitäten der Colostrum Produkte

Bei seinen Recherchen hat er bemerkt, dass es verschiedene Qualitäten bei Colostrum Produkten gibt, die vor allem durch die Herstellung beeinflusst werden. Durch das intensive Studium der Literatur hat sich der optimale Prozess herauskristallisiert, wie man bei der Herstellung des Endprodukts die beste Bioverfügbarkeit erreicht.

Sven hat dann weltweit Colostrum-Hersteller angeschrieben, um zu sehen, welche Länder über das grösste Know-how verfügten oder wo eine gewisse Kultur um das Colostrum bestand. So hat er sehr gute Produzenten in den USA und Neuseeland gefunden.
Er fand es aber verrückt, wenn man Kühe praktisch vor der Haustüre hat, das Colostrum über solche Distanzen zu transportieren. Zudem waren die Betriebe in beiden Ländern sehr gross und sie hatten sich auf einen Trocknungsprozess spezialisiert, das Sprühtrocknen. Bei der Sprühtrocknung entsteht aber Hitze, die die Bioverfügbarkeit negativ beeinflusst.

Sven wusste aber was er wollte:

Kaltfiltration

Dabei werden mikrobiologische Tests durchgeführt und das Produkt kommt für 3 Monate in Quarantäne. Auch Stresstests werden durchgeführt.

Schonende Gefriertrocknung

Langsame, schonende Gefriertrocknung in Beuteln, was ca. 12-24h dauert und eine kristalline Form ergibt.

Kühe mit Hörnern

Sven hatte mehrere Berichte und Studien gelesen über Kühe mit und ohne Hörner. Aufgrund dieser Berichte kommen für ihn nur Kühe mit Hörnern in Frage.
Das Horn der Kuh hat einen wesentlichen Einfluss auf den Stoffwechsel des Tiers. Das Entfernen der Hörner bringt den kompletten Hormonhaushalt und den Stoffwechsel einer Kuh durcheinander, der Abbau von Giftstoffen ist eingeschränkt und die Struktur der Milchproteine verändert sich. Bei einer laufenden Studie wird zurzeit versucht zu beweisen, dass sich das Casein bei enthornten Kühen in ein hochallergenes Produkt umwandelt. Was wir ja auch selber an unseren Rückmeldungen sehen können, dass sogenannte Allergiker auf Milchproteine oder auf den Milchzucker (Laktose) keine Probleme haben, wenn sie die Milch von einem Bauern beziehen, wo die Kühe auf der Weide stehen und Hörner haben, oder wenn die Kunden Demeter Milch trinken.

Leider haben wir in der Schweiz nur noch etwa 10% Kühe mit Hörnern und dies macht es deshalb schwer, den Bedarf mit einheimischen Kühen resp. Colostrum zu decken.

Beaster – Gegenwart und Zukunft

Colostrum

Eine eigene Produktionsanlage zu bauen war Sven zu Beginn nicht möglich. Er wusste ja noch nicht einmal, wie hoch der Bedarf sein würde und ob er überhaupt eine Kapsel verkaufen könnte oder nicht. Heute ist er aber dabei, über eine Anlage nachzudenken.

In der Schweiz gibt es wie vorher schon erwähnt noch eine weitere Hürde: wir haben zu wenig Betriebe mit behornten Kühen, um die ganze Logistik aufzubauen. Zurzeit bezieht Sven die Rohstoffe in Österreich und Deutschland. Diese Rohstoffe darf er aber nicht unverarbeitet über die Grenze bringen. Er muss die Rohstoffe in der EU vorbehandeln, um sie keimfrei zu machen (nicht steril). In der Schweiz wird der Rest in Lohnarbeit zu Ende gebracht.

Die Rezepturen der Beaster Colostrumprodukte werden immer von Sven erstellt. Dabei hat er Unterstützung durch einen befreundeten Lebensmitteltechnologen, der allerdings oft an seine Grenzen kommt, wegen Svens hoher Ansprüche an die Qualität seiner Produkte. Was nicht möglich scheint, will Sven möglich machen. Hohe Qualität mit möglichst keinen Kompromissen ist die Devise.

Von der Rezeptur bis zum fertigen Produkt dauert es oft 1 Jahr und mehr.

Bei den Rezepturen der Produkte kommen meistens noch weitere Hürden dazu. Zum Beispiel Proteinpulver zu erhalten mit denselben Anforderungen, die er an das Colostrum stellt. Vor allem muss man sehen, dass er ein ganz kleiner Fisch ist, wenn es um den Einkauf von Rohmaterial geht. Und wenn man dann noch so hohe Ansprüche hat wie er, dann gibt es schon einmal Gegenwind.

Svens Ziel ist, zukünftig die ganze Herstellung in der Schweiz machen zu können.

Was ist Colostrum?

Inhaltsstoffe

Das Colostrum ist die Erstmilch der Kuh und es dient dazu, die Kälber im Notfall zu schützen. Es beinhaltet alle Nährstoffe, die das Immunsytem braucht. Nicht nur das tierische Immunsystem, auch das menschliche!

Das Colostrum enthält einen hohen Proteinanteil und relativ wenig Milchzucker (Lactose).

Einsatz und Wirkung von Colostrum

Der Einsatz von Colostrum erfolgt unter anderem bei folgenden Situationen:

  • Stärkung des Immunsystem
  • Prävention für Heuschnupfen
  • Darmprobleme
  • Wundheilung
  • Neurodermitis
  • Herpes und Aphten im Mund
  • Zahnfleischprobleme
  • Halsschmerzen
  • Grippe
  • Begleitung bei Chemotherapie
  • Stabilisierung

Im Alter kann es vor allem bei Frauen zu einer Stabilisierung der Hormone führen und Wechseljahr-Symptome sich verbessern.

Auch im Sport wird Colostrum sehr gerne eingesetzt. Da das Immunsystem im Sport immer stark gefordert ist hilft es vor allem, die Athleten vor Infekten zu schützen. Der hohe Anteil von Proteinen hilft und unterstützt auch den Regenerationsprozess. Die muskuläre Ermüdung nimmt spürbar ab.

Dosierung

Die Dosierung liegt bei ab 10ml pro Tag. Sven und ich setzen es beide so ein, dass wir empfehlen, mit 30-40ml pro Tag zu starten und nach 1-2 Monaten zu reduzieren. Wir beide empfehlen, zuerst flüssiges Colostrum zu nehmen, da die Aufnahme über die Mundschleimhaut sehr gut funktioniert, vor allem bei einem gestörten Darm.

Danach kann man auch auf Kapsel- oder Pulverform umsteigen.

 

Hast du eine Frage zu Colostrum? Hast du es selber schon ausprobiert? Dann schreib uns einen Kommentar! Wir freuen uns über dein Feedback.

 

 

[woocommerce_my_account]