manifestWenn ich’s nicht schon so oft mit eigenen Augen gesehen hätte würde ich es wahrscheinlich auch nicht glauben. Dass die Ernährung dein Leben ändern kann, meine ich. Aber ich hab’s gesehen. Wieder und wieder. Und das ist auf jeden Fall Teil des Grundes, warum ich tue, was ich tue.

„Leider“ habe ich bezüglich Ernährung keine wundersame Heilungsgeschichte, die ich persönlich durchgemacht hätte.

Manchmal denke ich, es wäre viel leichter, wenn ich dir erzählen könnte, dass ich jahrelang unter meinem Übergewicht gelitten hätte und dann etwas entdeckt hätte, das mir geholfen hat, 20 Kilo abzunehmen und mich endlich wieder wohl zu fühlen in meinem Körper. Oder dass ich meine Schilddrüse auf natürliche Weise, dank ausgewogener Ernährung und einem gesunden Lebensstil geheilt hätte. Oder sonst irgend so etwas in der Art.

Denn bei sehr vielen Trainern, Coaches und vor allem auch Therapeuten ist genau das der Grund, weshalb sie zu ihrem Beruf oder zumindest zu ihrer Spezialisierung gekommen sind – durch ihre eigene Leidensgeschichte.

Diese Leidensgeschichte hat sie auf eine Methode aufmerksam gemacht oder hat sogar dazu geführt, dass sie ihr eigenes System entwickelt haben, das sie nun an ihre Kunden weitergeben. Und das ist natürlich eine tolle und authentische Geschichte, die die Menschen sofort in den Bann zieht und auch ideale Kunden auf sie aufmerksam werden lässt.

Mein Weg

Ich bin Ernährungs-Coach geworden, weil mein Mann bereits Ernährungs-Coach mit eigener Praxis war, als ich ihn kennen gelernt habe. Und im Laufe der Jahre habe ich begonnen, ihm immer mehr zu helfen bei seiner Arbeit.

Erst nur an den Wochenenden. Dann einen Tag pro Woche. Und irgendwann dann ganz.

Das Thema hat mich von Anfang an fasziniert und interessiert. Aber so richtig Leidenschaft dafür entwickelt habe ich, als ich gesehen habe, was die Ernährungsumstellung bei meinen Kunden bewirkte. Diese Wirkung ist häufig wirklich lebensverändernd!

Meine Kunden berichten mir Dinge, wie:

  • ich schlafe nachts endlich wieder
  • meine Stimmung hat sich so stark verbessert, dass ich keine Depressionen mehr habe
  • mein Arzt hat mir gesagt, dass ich meine Diabetes Medikamente absetzen darf
  • jahrelange Schmerzen sind wie weggeblasen
  • ich kann meinen Enkel mühelos die Treppe hochtragen
  • meine Mitarbeiter fragen mich, woher meine plötzliche Kreativität kommt
  • mein Sohn ist viel ruhiger geworden und seine schulischen Leistungen haben sich enorm verbessert
  • ich habe nicht nur 20 Kilo abgenommen, sondern ich habe mich auch für meinen ersten Lauf-Wettbewerb angemeldet

Ich könnte noch ewig weiterschreiben, aber ich glaube, du verstehst, worauf ich hinauswill: die Resultate meiner Kundinnen und Kunden sind ein ganz grosser Teil meines Warums. Denn ich sehe, dass meine Arbeit Nutzen stiftet, Resultate bringt und Menschen inspiriert und motiviert.

Zwei Meilensteine

© metabolic balance

Dr. Wolf Funfack, © metabolic balance

Ein Meilenstein auf diesem Weg war dann auf jeden Fall nicht meine Primäre Ausbildung als Ernährungs-Coach, sondern meine Weiterbildung zum medizinisch-geprüften Ernährungsberater bei metabolic balance in der Nähe von München. Es war das erste Mal für mich, dass ganz offen darüber gesprochen wurde, dass Kalorienzählen nicht zum Erfolg führt, dass es nicht nötig ist, den Grundumsatz der Kunden zu berechnen und dass Abnehmen auch tatsächlich schnell gehen darf, ohne ungesund zu sein.

Der Ansatz von metabolic balance ist, dass der Körper die richtigen Nährstoffe bekommt, die der individuelle Stoffwechsel gerade braucht. Dazu wird eine Blutanalyse durchgeführt und ein individueller Ernährungsplan erstellt.

Diese Vorgehensweise hat dem Erfinder von metabolic balance, Dr. Wolf Funfack, nicht nur viel Erfolg sondern auch viel Kritik und auch Neid gebracht. Persönlich habe ich aber mittlerweile bereits mehr als 1000 Kunden durch die Ernährungsumstellung nach metabolic balance begleitet und ich bin nach wie vor überzeugt, dass es einer der einfachsten und effektivsten Wege ist, seine Ernährung dauerhaft umzustellen – wenn man richtig dabei unterstützt wird und metabolic nicht als Endpunkt sondern als Ausgangslage betrachtet!

Und mittlerweile haben sogar die grössten Kritiker von metabolic balance verlauten lassen, dass eine Ernährungsberatung ohne vorher die Blutwerte und gesundheitliche Vorgeschichte des Klienten zu kennen nicht viel Sinn macht!

iin_konferenz-compressorDer zweite grosse Meilenstein war meine Weiterbildung am Institute for Integrative Nutrition in New York. Dort ging es darum, nicht nur das Essen in den Fokus zu stellen, sondern neben dem Wissen um gesunde Ernährung auch den Lebensstil und Einflüsse durch Familie, Freunde, Arbeitsumfeld, Freizeitgestaltung und so weiter mit in Betracht zu ziehen. Die Zielsetzung der Schule lautet: „Our mission is to play a crucial role in improving health and happiness, and through that process, create a ripple effect that transforms the world.“ Also frei übersetzt:

„Unsere Mission ist es, eine entscheidende Rolle dabei zu spielen, Gesundheit und Freude zu verbessern und durch diesen Prozess einen Dominoeffekt zu erzielen, der die Welt verändert.“

Das klingt jetzt vielleicht ein wenig amerikanisch, aber mich hat es wahnsinnig inspiriert, auch einmal das grosse Ganze zu sehen und Teil einer Bewegung zu sein, die die ganze Welt betrifft, und nicht nur mich und mein direktes Umfeld. Wir wurden an der Schule via Fernstudium, also alles online, von Kapazitäten wie zum Beispiel Deepak Chopra, Barry Sears, Mark Hyman und Danielle Laporte unterrichtet und es hat mir die Augen dafür geöffnet, was alles möglich ist.

Mein Credo

essen_ist_information-compressorMein Warum vielleicht nochmals von einer ganz anderen Seite betrachtet: die Ernährung ist meiner Meinung nach eines der mächtigsten Mittel, um sich sehr schnell besser zu fühlen. Und ich bin der Überzeugung, dass viel zu wenig Menschen davon wissen.

Klar, alle nicken mit dem Kopf, wenn sie hören, dass Ernährung wichtig ist. „Ja, ja, das weiss ich!“ ist wohl einer der häufigsten Sätze, die ich in diesem Zusammenhang höre.

Aber wenn ich dann sage, dass Dinge wie hoher Blutdruck, Asthma, Gelenkschmerzen, Darmbeschwerden, Hautprobleme oder Heuschnupfen innerhalb kurzer Zeit deutlich gemildert werden können mit der passenden Ernährung, dann ernte ich eher ungläubige Blicke.

Oder dass dauerhaftes und schnelles Abnehmen ohne Jojo-Effekt kein Wunschdenken ist, sondern für die meisten meiner Kunden Realität.

Vor allem, wenn ich dann noch sage, dass es gar nicht so besonders schwierig ist, dass es nicht nötig ist zu hungern und auch nicht auf alles zu verzichten, was man gerne mag, dann wird die Skepsis noch grösser.

Wenn ich bedenke, dass Essen nicht einfach Kalorien sind, sonder Essen Information für meinen Körper ist, dann ändert sich die skeptische Sichtweise ganz schnell. Alles, was ich esse, landet in meinem Blut. Die Nährstoffe werden im Körper verteilt und mein Körper stellt daraus Dinge wie Hormone, Enzyme, Zellwände und Energie her. Es ist also nicht egal, was wir essen! Essen hat eine Wirkung.

Und diese Botschaft gehört verbreitet. Das ist mein Antrieb.

Aber das alles nicht verbissen und stur, ohne erhobenen Zeigefinger. Einfach und alltagstauglich, mit Spass und Leichtigkeit. Denn:

Gesundes Essen muss Spass machen, sonst ist es nicht gesund.

Für wen mach ich das alles eigentlich?

Jahresrückblick

1. Für mich – denn das Thema Ernährung ganz generell, kochen mit frischen Lebensmitteln, Rezepte Suchen, Texte schreiben, Kurse geben, Vorträge halten, Menschen zuhören und unterstützen: all das macht mir einfach Spass! Ausserdem möchte ich die Dinge so machen, wie ich sie für richtig halte, und das geht manchmal am besten, wenn man selbständig ist und keinem Chef Rechenschaft ablegen muss.

2. Für dich – denn wenn du hier liest, dann suchst du nach Information oder auch einfach nach Gleichgesinnten. Meine Leserumfrage hat mir bereits zahlreiche Impulse gegeben, wofür du dich interessieren könntest und genau diese Rückmeldungen motivieren mich, dranzubleiben. Ich möchte hier nützliche Informationen anbieten, die dich weiterbringen und dir aber auch persönliche Unterstützung geben, wenn du diese benötigst!

3. Für die Gesellschaft – denn als Gesellschaft werden wir trotz all des medizinischen Fortschritts nicht gesünder, sondern immer kränker. Und ich möchte mir später nicht vorwerfen, dass ich mit all meinem Wissen nichts gemacht habe, um meinen Beitrag zur Aufklärung und Verbesserung der Lebensqualität aller zu leisten. Ich möchte Menschen inspirieren, die Gesundheit wieder in die eigene Hand zu nehmen, anstatt sie an irgendwelche externen Autoritäten abzugeben.

Und jetzt würde mich natürlich interessieren: was ist dein Warum? Warum interessierst du dich fürs Thema Ernährung? Ich freu mich über deinen Kommentar!

 

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

[woocommerce_my_account]