Kochen mit LeidenschaftRoman und ich waren im Dezember in Jamaika. Keine Angst: jetzt kommt kein detaillierter Reisebericht! Sondern ich möchte dir von einer eindrücklichen Begegnung erzählen. Der Begegnung mit Conroy Arnold, dem Chefkoch des wundervollen Hotels Hermosa Cove in Ocho Rios.

Ich komme ja selber ursprünglich aus der Gastronomie / vom Hotelfach, und deswegen achte ich auf gewisse Details ganz besonders. In Chef Conroys Restaurant „Christopher’s“ fiel mir auf, dass er ganz besondere Kombinationen auf der Kar“te hatte, die traditionelle Jamaikanische Gerichte mit europäischen oder asiatischen Einflüssen kombinierten. Wie zum Beispiel Ravioli mit einer Curry-Ziegen Füllung (curried goat ist eine Jamaikanische Spezialität, sehr empfehlenswert!).

Leidenschaft für den Gaumen

Leidenschaft für den GaumenBemerkenswert war alleine schon der Einleitungstext auf der Speisekarte. Denn dort wird der Ankunft von Christopher Columbus, dessen Entdeckungen ja indirekt dazu führten, dass die Ureinwohner Jamaikas durch Krankheiten komplett ausgestorben sind, eine durchaus positive Bedeutung gegeben.

So steht geschrieben, dass durch die Ankunft von Columbus ein massiver Austausch von Nahrungsmitteln in Gang gebracht wurde, der die kulinarische Welt für immer verändert hat. Frei übersetzt: „Hier im Christopher’s feiern wir diesen aufregenden welterfahrenen Austausch, indem wir auch von den lokal produzierten Lebensmitteln profitieren.“

Das Motto des des Restaurants ist „Passion for the palate“ also Leidenschaft für den Gaumen.

Für mich war einfach sofort spürbar, dass hier jemand mit Leidenschaft kocht, und da mich dieses Thema (Leidenschaft) momentan sehr interessiert, habe ich Chef Conroy um ein Interview gebeten. Auch natürlich, um herauszufinden, wie er selber isst und was er von der Frage hält, ob gesunde Ernährung gleichzeitig auch Verzicht und Quälerei bedeutet, wie ja einige Menschen zu glauben scheinen.

Denn wenn wir gerade von Leidenschaft sprechen: meine Passion ist es, gesunde Ernährung mit Spass anzugehen und ein wenig Leichtigkeit und Unbeschwertheit in diese Thematik zu bringen!

Menschen glücklich machen

Traditionelles Jamaikanisches Frühstück: Ackee und Saltfish

Chef Conroy hat das Kochen bereits in jungen Jahren von seiner Mutter gelernt. Er hatte einen Sprachfehler und hat stark gestottert, und so ergab es sich, dass er für seine Freunde gekocht hat und diese ihm geholfen haben, richtig sprechen zu lernen. Heute ist vom Stottern kaum mehr etwas zu bemerken, doch Conroy nennt seine Facebook Seite trotzdem Stuttering Chef Blog.

Auf die Frage, was er an seinem Beruf besonders schätzt, antwortete Conroy: „Dass ich Menschen glücklich machen kann“.

Bevor er nach Jamaika zurückkam hat Conroy als Sous-Chef in Sterne-Restaurants wie dem New Yorker Nobu oder Philadelphias Nectar gearbeitet, und diese Erfahrung hilft ihm heute beim Entwickeln seiner eigenen Rezepte. Er betrachtet seine gesammelten Erfahrungen als Bausteine, die er neu zusammenwürfelt und die ihm ermöglichen, neue Rezepte zu erfinden. Sein erstes Kochbuch ist sogar schon in Planung!

Erfolgsfaktor Ernährung

Kochen mit Leidenschaft

Red Snapper mit grüne Bohnen Salat, Gurkensalsa und gerösteter Okra

Einer meiner Sprüche lautet ja „Essen besteht nicht einfach aus Kalorien, Essen ist Information“. Und diese Einstellung bestätigt auch Chef Conroy, der sehr wohl spürt, ob das Essen ihm Energie gibt oder Energie raubt. Er zitiert einen Spruch, der besagt, dass wir lebende Kreaturen sind und wir deshalb auch viel lebendiges Essen in Form von Gemüse und Obst essen sollten.

Selber mag Chef Conroy gerne leichte und frische Gerichte, wie zum Beispiel Ceviche mit geräuchertem Marlin oder auch anderen Fisch mit Gemüse.

Er sieht die Ernährung ganz klar als Erfolgsfaktor an, um in seinem Beruf leistungsfähig zu sein. Und über diese Einstellung freue ich mich sehr, denn bei gesunder Ernährung geht es tatsächlich um weit mehr als „bloss“ um Gewichtsoptimierung!

In seinem Restaurant muss Chef Conroy manchmal Kompromisse machen zwischen dem, was gesund ist und dem, was sich finanziell rechnet, aber er erachtet 80% von seinem Angebot als gesund. Und, ganz ehrlich: ich bin der Meinung, 80% reicht auch in den meisten Fällen, um sich gut zu fühlen!

Frische und Scotch Bonnet Pepper

Kochen mit LeidenschaftIm Gespräch mit Chef Conroy konnte ich dann auch endlich klären, was Scotch Bonnet ist, bei Scotch dachte ich nämlich zuerst an Whisky. Aber weit gefehlt, es ist eine spezielle Chili Sorte, die auf deutsch Schottenmütze heisst, und die gemäss Conroy ein wichtiges Element der Jamaikanischen Küche darstellt.

Ausserdem zeichnet die Jamaikanische Küche ihre Frische aus, betont er, denn die Insel ist sehr fruchtbar und die Natur gibt alles her, was man zum Essen braucht.

In Conroys Küche kommt noch der Räuchergeschmack hinzu, denn sein Restaurant verfügt über einen Räucherofen, der für sehr viele seiner Gerichte benutzt wird. Auch Kräuter und Gewürze stellen eine wichtige Komponente dar, eine sehr typische Marinade besteht zum Beispiel aus Zwiebel, Knoblauch und Thymian.

Unsere Erfahrung auf dieser Reise war: wir haben wirklich immer gut gegessen, egal ob wir am Strand einen Snack gekauft haben, ein Restaurant am Strassenrand besucht haben, wo mit grossen Töpfen auf Holzkohle gekocht wurde oder ob wir im Hotel von den Haushälterinnen bekocht wurden. Es war immer einfach nur lecker!

Wir haben Gerichte probiert wie Jerk Chicken (scharf!), Jerk Pork, Rice & Beans, Lobster, Steamed Fish, Curried Goat, Patties (gefüllte Blätterteig-Taschen), Ackee (eine einheimische Frucht mit gelbem Fleisch) mit Saltfish, Callaloo (eine Art Spinat) und Sweet Sop und Sour Sop (beides Früchte).

Dabei hat mich ganz besonders gefreut, dass es in der heutigen Zeit der Globalisierung doch noch Nahrungsmittel gibt, die ich nicht kenne und noch nie zuvor gegessen habe (und hier wahrscheinlich nicht einmal kaufen könnte).

Conroys Vision

Kochen mit LeidenschaftWer meine E-Mail Updates abonniert hat und meinen letzen Artikel gelesen hat weiss, dass es mir gerade Anfang Jahres wichtig ist, über Ziele und Visionen nachzudenken. Deshalb habe ich Chef Conroy auch gefragt, was denn seine Vision oder sein Ziel ist, das er mit seiner Arbeit erreichen möchte.

Und da kam eine ganz klare Antwort: er möchte das Wissen über Jamaikanisches Essen bekannter machen! Er hat sich einen Truck gekauft, den baut er gerade um und möchte damit durch die Gegend fahren und an verschiedenen Orten mit verschiedenen Menschen kochen. Es soll einen Dokumentarfilm darüber geben, damit möglichst viele Menschen erreicht werden können. Ausserdem schreibt er an seinem ersten Kochbuch!

Und wie es scheint ist dieser aussergewöhnliche Koch auch von den Medien und der Öffentlichkeit nicht unbemerkt geblieben. Er wurde von der Zeitung Jamaica Observer als Aufsteiger nominiert! In dem spannenden Artikel erfährst du noch mehr über ihn.

Ich wünsche Chef Conroy alles Gute für seine Vorhaben und werde seine Facebook Seite auf jeden Fall weiterverfolgen. Und sein Buch kaufen, wenn es fertig ist!

Und falls ich jemals nochmals nach Jamaika reise, dann würde ich mich definitiv fürs Hermosa Cove Hotel entscheiden.

Und du?

Wie sieht’s denn aus mit deiner Vision und deinen Vorhaben in nächster Zukunft? Inspiriert dich diese Geschichte von Chef Conroy vielleicht, deiner Leidenschaft ebenfalls mehr Ausdruck zu verleihen? Oder tust du das bereits und willst deine Leidenschaft mit uns teilen?

Schreib mir doch einfach einen Kommentar, ich freue mich, von dir zu hören!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

[woocommerce_my_account]