Fermentieren ist gerade voll im Trend. Deswegen freuen wir uns besonders, dass wir heute einen Gastartikel von Maria und Marco von Sauer macht glücklich für dich haben. Die beiden sind Profis im Bereich Fermentation, und da wir selber vom Nutzen von fermentierten Nahrungsmitteln überzeugt sind, freuen wir uns sehr darüber, dass sie hier ihr Wissen mit uns teilen. Die beiden hatten ja bereits für unseren Onlinekurs „Darmglück“ ein Gastexperteninterview gegeben, in dem jede Menge Information steckt und das unsere. 

Wenn du mehr über gesunde Ernährung und Darmgesundheit erfahren möchtest, dann melde dich gerne für unsere unverbindliche Warteliste zum Kurs an. Die nächste Runde startet am 24.09.18. 

Jetzt übergeben wir aber das Wort an Marco und Maria:

 

Fermentieren – ein Ernährungstrend?!

 

fermentieren

Back to the roots – Zurück zum Ursprung, zu unseren Wurzeln. Ein Spruch, der nicht nur die Sehnsucht unserer Gesellschaft nach weniger Schnellebigkeit und mehr Tradition ausdrückt, sondern auch Trends in unserer Ernährung prägt.

Viele von uns gehen – wörtlich genommen – wieder zurück in den eigenen Garten, zu frischen und pflanzlichen Lebensmitteln. Und lassen sich inspirieren von dem, was schon Oma für gut befunden hat. Milchsäuregärung zum Beispiel.

Wir bauen wieder selber an, legen ein und machen haltbar – in einer Zeit, in der wir rund um das Jahr alles frisch im Supermarkt bekommen und es eigentlich gar nicht nötig haben, Lebensmittel zu konservieren, um uns durch den Winter zu bringen.

Warum Milchsäuregärung, auch als Fermentation bezeichnet, heute trotzdem so ein großer Ernährungstrend ist!? Wir öffnen für dich die lange verstaubte Fermentations-Schublade und erklären dir, warum Sauerkraut & Co auch deine Energie und Gesundheit auf ein neues Level heben können.

 

Was ist Fermentation denn überhaupt?

 

Fermentation ist vereinfacht gesagt ein natürlicher Prozess, bei dem organische Stoffe in einem sauerstoffarmen Umfeld umgewandelt werden – bei Lebensmitteln sind es die Kohlenhydrate, die sich in Alkohol oder organische Säuren verwandeln.

Frische Lebensmittel werden, zusammen mit Salz, in ein geschlossenes Gefäß gegeben und gären dort so lange, bis sich ein beachtlicher Stamm guter Bakterien aufgebaut hat, der für längere Haltbarkeit, bessere Verträglichkeit und intensiveren Geschmack sorgt.

Schon vor Jahrtausenden haben unsere Vorfahren diese Methode genutzt, um Lebensmittel haltbarer zu machen und sich so auch im Winter mit frischem Gemüse und wichtigen Nähr- und Mineralstoffen versorgen zu können.

Lebensmittelknappheit ist in unserer Gesellschaft heute wohl kaum mehr ein schlagkräftiges Argument für Fermentation. Allerdings sprechen jede Menge andere gute Gründe dafür, fermentierte Lebensmittel zu sich zu nehmen. Die 5 wichtigsten haben wir für dich aufgelistet.

 

 

5 Gründe, warum fermentierte Lebensmittel gut für dich sind

 

1. DU FÜHLST DICH FITTER, VITALER UND VOLLER ENERGIE

Die Milchsäurebakterien, die natürlicherweise auf Pflanzen und im Boden und damit auch in frischen Lebensmitteln vorkommen und die Fermentation in Gang bringen, zählen zu den sogenannten Probiotika.

Diese lebenden Mikroorganismen haben einen enormen Einfluss auf unsere Gesundheit – nicht umsonst setzt sich das Wort aus den zwei lateinischen Begriffen „Pro“ (=Für) und „Bios“ (=Leben) zusammen und bedeutet somit nichts Geringeres als „Für das Leben“. In deinem Körper setzen sie verschiedene Prozesse in Gang, die wichtig für deine Vitalität sind und dir Energie geben, anstatt sie dir zu rauben.

Kennst du auch Phasen von unkontrolliertem Appetit, in denen du manchmal alles isst, was dir in die Finger kommt? Diese nervigen Heißhungerattacken sind ein wahrer Energieräuber. Wir überessen uns, fühlen uns danach eher schlechter als besser und der Körper hat eine ganze Menge mit der Verdauung zu tun.

Good News: Durch den regelmäßigen Verzehr fermentierter Lebensmittel nimmt dein unkontrollierter Appetit stetig ab und verschwindet irgendwann komplett!

 

2. DU TUST ETWAS FÜR DEINE GESUNDHEIT

Die Probiotika gelangen unbeschadet in den Darm und rüsten dort die Darmflora ordentlich auf. Wusstest du, dass fast 80% der Immunzellen in unserem Darm ansässig sind? Mit einem gestärkten Immunsystem bist du viel besser gegen Krankheiten gewappnet und kannst langfristig gesund bleiben.

Außerdem bleiben vorhandene Vitamine und Enzyme im Gärprozess erhalten bzw. entstehen neu und Nährstoffe können vom Körper besser aufgenommen werden. Milchsauer gegorene Lebensmittel wirken außerdem entzündungshemmend und sind voller Phytonährstoffe, die antioxidativ und immunisierend wirken.

Selbst für Diabetiker eigenen sich die Lebensmittel hervorragend, da der Zucker durch die Milchsäurebakterien bereits abgebaut wird.

 

3. DU UNTERSTÜTZT DEINE VERDAUUNG

Wenn es im Darm grummelt und im Magen brennt, greifen wir schnell zu Pillen, Tropfen und Co. Durch den regelmäßigen Verzehr fermentierter Lebensmittel, die unsere Darmflora stärken und uns jede Menge gute Bakterien liefern, können wir langfristig auf solche Medikamente verzichten.

Durch Fermentation werden Kohlenhydrate zu Milchsäure abgebaut und dadurch wesentlich bekömmlicher. Milchsäure (die übrigens nichts mit Milch zu tun hat, sondern dort nur das erste Mal nachgewiesen wurde) sorgt dafür, dass der pH-Wert im Darm sinkt und somit ein leicht säuerliches Milieu entsteht. Krankmachende Mikroorganismen wie Pilze oder Fäulnisbakterien können sich in solch einer Umgebung nur schwer ansiedeln und vermehren.

Dadurch wirken milchsaure Lebensmittel auch regulierend bei Verstopfung und Durchfall und sorgen für ein wohliges Gefühl im Darm. Außerdem wirken sie beruhigend auf einen empfindlichen Magen und unterstützen ihn bei Sodbrennen und saurem Aufstoßen.

 

 

4. DU ERNÄHRST DICH LECKER UND VIELFÄLTIG

Nein, bei einer Ernährung mit Fermentiertem muss nicht nur Sauerkraut auf deinem Speiseplan stehen. Theoretisch können fast alle Lebensmittel fermentiert werden, ganz besonders gängig ist die Gärung allerdings bei Getreide und Gemüse.

Auch fermentierte exotische Produkte wie zum Beispiel Kimchi (Chinakohl), Miso (Paste aus Sojabohnen), Kombucha (Tee) oder Kwas (Brot-Getränk) landen immer häufiger in den deutschen Küchen.

Fermentierte Lebensmittel lassen sich zudem wunderbar in die meisten Ernährungsformen wie rohvegane oder basische Ernährung integrieren. Außerdem sind sie ein wichtiger Bakterien-Lieferant für alle, die keine anderen Probiotika (zum Beispiel in Form von Joghurt) zu sich nehmen.

Auch wenn wir bei Gärung eher an Gestank und faulen Geschmack denken: Fermentierte Lebensmittel sind davon ganz weit entfernt! Die Aromen, zum Beispiel des Gemüses, werden durch das zugegebene Salz und die entstehende Säure verstärkt und es bilden sich weitere Aromen, die eine wahre Freude für unsere häufig zurückgebildeten Geschmacksknospen sind.

 

5. DU ISST UMWELTSCHONEND UND REGIONAL

Du ernährst dich gerne saisonal, hättest aber ab und zu doch gerne etwas mehr Abwechslung zu aktuell verfügbaren Gemüsesorten? Durchs Fermentieren kannst du regionales Gemüse antizyklisch „frisch“ essen.

Während des Prozesses sinkt der pH-Wert der Lebensmittel, was zu einer längeren Haltbarkeit führt und dafür sorgt, dass Vitamine und Nährstoffe erhalten bleiben – anders als bei herkömmlichen Konservierungsprozessen. Zudem ist die Milchsäuregärung umweltfreundlicher, da keine Energie wie Strom, Wärme etc. für die Konservierung benötigt wird.

Ein weiterer Vorteil: Da Mikroorganismen, die Lebensmittel verderblich machen, Sauerstoff benötigen, können sie sich nicht vermehren und machen Platz für die für den Menschen nützlichen Bakterien.

 

So klappt’s sicher mit dem Fermentieren!

 

Damit auch du noch heute starten kannst, deine eigenen Fermente zu zaubern, haben Marco und Maria für dich einen gratis Fermentationskurs erstellt, in dem sie dir Schritt für Schritt erklären, wie es auch in deiner Küche mit dem Fermentieren klappt. Denn: Es ist überhaupt nicht so schwer, wie es sich im ersten Moment vielleicht anhört. Du brauchst nur ein wenig Geduld. Die du dann bald nicht mehr für Arztbesuche aufwenden musst.

 

Maria und Marco lassen dich also nicht alleine und fermentieren gemeinsam mit dir in 5 Tagen 5 Fermente mit einem Ziel: mehr leckere fermentierte Köstlichkeiten!

• 5 Fermente mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen für garantierten Erfolg!
• Über 1.124 Teilnehmer waren schon dabei!
• Support in der Facebook-Gruppe!

Du willst gratis dabei dabei sein? Dann klicke hier:
5-fermente-5-tage

 

Viel Freude beim Fermentieren wünschen dir
Maria & Marco von Sauer macht glücklich

 

Über die Autoren

 

Wir sind Maria & Marco. Wir leben unsere Vorstellung eines gesunden natürlichen Lifestyles – viel frische Luft und Natur zu jeder Jahreszeit: Wandern, Camping, Sport, Yoga, barfuß laufen, Wildkräuter uvm. Noch vor einigen Jahren haben wir auf Gesundheit und Ernährung keinen großen Wert gelegt. Das hat sich grundlegend geändert als wir merkten, dass wir häufig angeschlagen und schlapp waren. Wir begannen, uns mit Ernährung und Lebensstilen zu beschäftigen und haben in verschiedenen Konzepten unseren persönlichen Weg gefunden. Ohne dies als Ziel verfolgt oder angestrebt zu haben, sind wir nun bei einer rein pflanzlichen, biologischen Ernährung angekommen und entwickeln uns auf diesem Weg täglich weiter. Und: wir lieben milchsaures Gemüse. Ja, auf diesem Weg haben wir die Milchsäuregärung kennen und schätzen gelernt.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

[woocommerce_my_account]