Egal, was wir Gutes für uns selber tun: manchmal passiert es, dass wir es nicht schaffen, die neuen Gewohnheiten dauerhaft durchzuziehen. Deshalb habe ich den Trainer Ralf Gabler gebeten, uns in einem Gastartikel ein paar Gedankenanstösse zu diesem Thema zu geben. Hier geht’s auch schon los:

 

Ralf_Gabler_Kopf-compressorEin herzliches Dankeschön an Julia Gruber, für die Gelegenheit zu diesem Gastartikel hier auf ihrem Blog. Nur ganz kurz, damit du weißt wer hier schreibt:  Mein Name ist Ralf Gabler, ich bin Heilpraktiker, (Hypnose) Coach und Trainer für Menschen, die in die zweite Runde ihres Lebens gehen (Ralf Gabler – Runde 2). Dranbleiben und neu starten sind zwei wichtige Themen meiner täglichen Arbeit. Ich möchte dir hier gern das Thema „Dranbleiben“ aus meiner Sicht etwas näherbringen. Wie schaffst du es beispielsweise, die mit Julia erarbeiteten Dinge besser durchzuziehen?

Versagen erlauben!

Ganz einfach: Du musst dir das Versagen, den Break, erlauben! Ich kann förmlich hören und fühlen wie es jetzt in dir arbeitet. „Versagen erlauben?“ Was soll denn das heißen und vor allem: „Wie soll mir das dabei helfen an etwas Wichtigen dranzubleiben?“

Um dranzubleiben und etwas durchzuhalten musst du dir das Versagen erlauben.

Lass uns das kurz zusammen durchgehen und beleuchten. Wenn du dranbleibst und durchhältst ist alles in Ordnung und wir brauchen uns nicht zu unterhalten. Stimmt doch, oder? Die Variante „Ich schaffe es durchzuhalten“ ist die Wunschversion. Aber auch die Wunschtraum-Variante. Bleibt in der Realität oft ein unerreichbarer Traum. Genau an dem Punkt sollten wir also ansetzen, wenn du etwas erreichen willst, wenn du weiterkommen willst. Wir gehen an den Punkt an dem du deinen Vorsatz, oder deine Vorgabe noch nicht dauerhaft umgesetzt hast. Du hast dir einen Break von deiner Umstellung gegönnt. Jetzt kommt der obere Satz für dich ins Spiel. Macht nichts!  Breaks sind in Ordnung.

Dranbleiben

Der Break um Dranzubleiben

Warum? Ganz einfach – du hast bereits eine bestimmte Zeit, vor dem Break, etwas durchgezogen. Jetzt hast du dir eine kurze Unterbrechung geleistet. Aber eine Zeitlang ist es dir bereits gelungen etwas durchzuziehen. Was du bereits einmal geschafft hast schaffst du wieder. Vielleicht sogar kürzer, oder auch diesmal länger. Mach dir keine Vorwürfe, mach einfach wieder weiter. Mach nach deiner Unterbrechung einfach weiter wie vor der Unterbrechung. Als hätte es die Unterbrechung nicht gegeben. Mach einfach weiter. Du bist nicht mehr am Anfang. Du hast vor der Unterbrechung Erfahrungen gesammelt. Erfahrungen, die es dir beim nächsten Versuch bereits etwas leichter machen werden.

Du kannst es wieder

Fang nochmal an. Du hast es bereits ein Mal (oder häufiger) geschafft mit etwas anzufangen. Du hast es eine bestimmte Zeit durchgezogen. Dann gab es eine Unterbrechung. Nach der Unterbrechung ziehst du es wieder weiter durch. Ganz einfach. Eine Unterbrechung ist nicht das Ende! Es ist eine Unterbrechung, ein (notwendiger) Zwischenschritt.

Vielseitig und Bunt

Das Leben ist nicht gleichförmig und eintönig. Das Leben ist bunt und vielseitig. Du hast das Recht auf Abwechslung. Es spricht auch nichts dagegen  zwischendurch etwas auszuspannen. Innehalten, reflektieren, Atem schöpfen. Um dann mit neuer Kraft auf das Ziel zuzugehen. Du weisst, was dir gut tut, was du willst. Dennoch ist es schwer alte Muster langfristig zu ändern. Denn in Stress- und Belastungssituationen fällt jeder Mensch in gewohnte Muster zurück.

Kein Problem

Du siehst: Kein Problem! Du konntest das Gewünschte bereits mindestens ein Mal für einige Zeit durchziehen, du kannst das wieder tun! Noch besser, noch länger. Was einmal geklappt hat funktioniert auch wieder. Du verstehst was ich meine?

Es ist kein Problem etwas was du durchziehen willst zu unterbrechen. Solange du nach der Unterbrechung wieder anfängst weiter auf das ursprüngliche Ziel zuzugehen. Sei freundlich zu dir. Erlaube dir das Versagen. Fang danach wieder von Neuem an! Jedes Mal wieder. Jedes Mal auf`s Neue. Kein Problem.

Regelverstoss – Cheat-Day

Du kannst das sogar auf die Spitze treiben um den Erfolg zu bekommen, den du dir wünscht. Bau den Break vorsätzlich ein. Cheat-Day (Beschiss Tag) nennst du das. Ein Mal in der Woche verstößt du mit voller Absicht gegen die neuen Regeln. Bewusst tust du all das, was die neuen Regeln nicht erlauben würden. Tobst dich einen Tag aus. Tust das Unerlaubte. Machst einen aktiv geplanten vorsätzlichen Pausentag. Um danach wieder in dein neues System zurückzugehen.  Denn die Unterbrechung ist nicht schlimm. Es wäre nur schade wenn du nach der Unterbrechung nicht weitermachst. Gib dir den Cheat-Day, wenn du ihn brauchst! Ein Ausbruch zwischendurch kann dir auch dabei helfen deinem Ziel näherzukommen.

Mach weiter – Bleib dran

So schaffst du es an etwas dranzubleiben. In dem du dir das Versagen, den Break erlaubst und danach wieder von neuem startest. Es gibt immer eine „Runde 2“ und es ist nie zu spät es erneut zu versuchen. Vertrau mir! Du schaffst das.

Ich hoffe ich konnte dir klarmachen wie wichtig es ist, daß du dir einen Break erlaubst. Um danach wieder weiterzumachen. So wirst du Stück für Stück dein Leben ändern. Von Break zu Break, Von Runde zu Runde näher zu dem Ziel welches du erreichen möchtest.

 

Danke Ralf für deinen Beitrag! Ich finde ihn sehr ermutigend.

Und jetzt bist du dran! Wie hältst du das mit dem Dranbleiben? Hast du eine Strategie, die dir besonders hilft dabei? Oder hast du eine Frage dazu? Dein Beitrag in den Kommentaren unter diesem Bericht hilft jedem anderen Leser dabei, sein Ziel ein kleines bisschen besser zu erreichen. Hinterlasse eine Antwort und trage zur Diskussion bei!

 

[woocommerce_my_account]