In dieser Folge interviewe ich Verena Faßbender. Sie ist ganzheitlicher Rheumacoach.

Wir sprechen unter anderem über:

  • Wie Verena mit 12 Rheuma bekommen hat
  • Was für einen Weg sie beschritten hat, als sie mit 18 erlebte, dass ihre ganzen Medikamente nicht mehr gewirkt haben
  • Welche Ursachen zu so einer Erkrankung führen können
  • Warum Ernährung ein so guter Einstieg ist, um wieder gesund zu werden
  • Und: wie Verena heute Menschen unterstützt, die ebenfalls unter Rheuma oder chronischen Gesundheitsproblemen leiden

 

Ich kenne Verena persönlich, weil wir uns schon ein paar Mal in Mallorca getroffen haben, wo sie mit ihrem Partner Bruno lebt und arbeitet.

Sie ist mir auf Instagram als lebensfrohe, intelligente und ermutigende junge Frau aufgefallen und ich freue mich, dass ich sie dir heute etwas näher vorstellen darf.

 

 

Verena ist ganzheitlicher Rheumacoach und arbeitet mit ihrem selbst entwickelten Konzept an den mentalen Blockaden ihrer Kunden, die ihre heutigen Symptome auslösen. Ihre Methode umfasst Elemente aus dem Coaching, Energiearbeit, Ernährung und Bewegung. In unserem Gespräch erzählt sie, wie sie sich selber von ihren rheumatischen Beschwerden befreit hat, nachdem ihr erster Weg über Medikamente in eine Sackgasse geführt hatte.

Ich wünsche dir viel Spass mit diesem sehr inspirierenden Interview!

 

Verenas gesundheitliche Geschichte

Verena war 12, als ihre Beschwerden los gingen.  Ihre Freundinnen und sie waren am Tag davor beim Martinssingen. Auf dem Weg nach Hause hat sie bemerkt, dass sie Probleme mit dem Gehen hatte und ihre Füße schmerzten. Am nächsten Tag der große Schock: sie konnte sich nicht mehr bewegen und alles tat weh. Sie dachte, sie sei gelähmt.

Im Krankenhaus wusste man erst nicht genau, was mit ihr los war. Doch nach einigen Untersuchungen wurde sie medikamentös eingestellt und sie konnte mit ihrer Krankheit leben.

Die Medikamente wurden jedoch immer stärker und wirkten immer weniger. Bis sie mit 18 Jahren von ihrem Vater den guten Tipp bekam, ihre Ernährung umzustellen.

Bereits nach 14 Tagen ging es ihr besser.

Die Ernährung war also der erste Schritt, um ein neues Leben zu beginnen.

 

Nach der Ernährung folgte die Suche in vergangenen Erlebnissen

Verena schreibt selber: Mein Abitur hatte bereits den Schwerpunkt Pathologie und Anatomie, Rheuma war ein Semesterthema. Mir war aber klar, dass ich nie Medizin studieren wollen würde, für eine MFA hatte ich schon zu viel Fachwissen. Daher bin ich erstmal einen komplett anderen Weg gegangen. Über die eigene körperliche Verfassung, die immer schlechter wurde, bin ich dann dazu gekommen mich näher mit dem Thema Ernährung auseinanderzusetzen und habe entsprechend einige Ausbildungen absolviert u.A. als Fachberaterin für Ernährungsmedizin. Schnell stellte ich fest, dass Ernährung zwar sehr hilfreich ist, jedoch nicht dann, wenn ich in einer stressigen Situation war. Oder auch immer dann wenn es um das Thema Rheuma allgemein ging, hatte ich gleich einen Schub. Daher wollte ich beispielsweise damals gar nichts mehr mit dem Thema zu tun haben und mich auch bloß nicht in dem Bereich selbstständig machen. Ich habe mich da aber hinter geklemmt und mich ganz stark mit den wahren Ursachen auf der Ebene des Unterbewusstseins beschäftigt. Dies hat eine ganze Zeit lang gedauert und ich habe letztendlich, nach erfolgreicher eigener Umsetzung, daraus mein eigenes Konzept entwickelt. Wie kann man sich die Arbeit mit meinen Klienten vorstellen? Ich arbeite über die Morphologie von Menschen und kann daraus erschließen welche vergangenen Erlebnisse ausschlaggebend für die heutigen Symptome sind und welche mentalen Blockaden hinter den physischen Symptomen stehen. Daher erfolgt meine Arbeit komplett ganzheitlich, durch mentale Arbeit in der wir die Blockaden hinter Rheuma Stück für Stück auflösen, über Ernährungsmedizin und in meiner Offline-Arbeit lasse ich auch das Thema Energiearbeit mit einfließen, bei der mein Partner und ich auch unser eigenes Konzept entwickelt haben. (Ende 2016 Ausbildung Jikiden Reiki)

 

Was das Unterbewusstsein mit Krankheit zu tun hat

Verena erzählt in diesem Interview, inwiefern bestimmte Erlebnisse aus der Kindheit das Entstehen von Autoimmunerkrankungen bzw. Rheuma fördern weil diese körperlichen Symptome unterbewusst in einer bestimmten Zeit/Situation einen versteckten Vorteil für diese Person gebracht haben. In ihren Coachings arbeitet sie mit ihren Coachees daran, dass unser Unterbewusstsein erkennt, dass wir heute außer Gefahr sind und diese Schutzfunktion in Form einer Erkrankung gar nicht mehr benötigen. Dies machen sie parallel, indem sie erarbeiten wie der Coachee diese versteckten Vorteile auch ohne körperlichen Krieg erreichen kann. Das macht es dem Unterbewusstsein leichter anzufangen, motiviert zu bleiben und physische Symptome gehen zu lassen. Als Folge daraus erreichen Verenas Klienten immer mehr physische und psychische Gesundheit und erkennen nach und nach die Schönheit ihrer eigenen Persönlichkeit und werden immer mehr sie selbst, nachdem sie für Stück für Stück einige Schutzfunktionen abgelegt haben.

 

Wie kannst du mit Verena arbeiten?

Verenas erstes Online Coaching Programm:

Dies ist ein Gruppenprogramm mit 5 Teilnehmern. Besonders daran ist, dass die Teilnehmer individuell aber auch in der Gruppe von Verena persönlich betreut werden. Es geht darum bestimmte Aufgaben zusammen als Gruppe zu erarbeiten, sich dabei austauschen, sich gegenseitig zu motivieren und als Gemeinschaft zusammenzuwachsen. Da aber natürlich jeder seine individuelle Rheuma Geschichte hat, werden alle Teilnehmer auch zusätzlich einzeln von Verena betreut. Der krönende Abschluss nach 7 Wochen ist, dass sich die Teilnehmer persönlich für ein gemeinsames Abschlussevent treffen! Hier ist der Link für das Online Coaching Programm: https://bit.ly/2zLXuFA

Wer lieber rein offline mit Verena arbeitet, sie bietet Coachingpakete im 4er Pack an, die zusätzlich noch Energiearbeit beinhalten. Das geht in Deutschland nur an festen Terminen und Orten wie beispielsweise Lüdenscheid vom 08.-12.12. und in der Region Hannover vom 13.-20.12. oder sonst in Palma de Mallorca. Wer daran Interesse hat, oder einen Geschenkgutschein dafür buchen möchte, kann dies über mein Kontaktformular auf www.verenafassbender.com tun.

Und falls du magst, höre dir Verenas Podcast an, wo es bald auch ein Interview mit Julia geben wird. Am besten abonnierst du den Kanal gleich:

www.verenafassbender.com/mein-podcast/

Das war also unser Interview.

Ich hoffe, Verenas Geschichte hat dir Mut gemacht, dass es neben dem «sich abfinden mit seiner Krankheit» auch noch andere Wege gibt. Mich bestärken solche Geschichten immer in meiner Arbeit, denn ich bin überzeugt, dass gerade chronische Beschwerden am besten von möglichst vielen Seiten angegangen werden dürfen.

Und ihre selbst entwickelte Methode ist auf jeden Fall ein eindrückliches Beispiel.

Hast du Fragen an Verena? Oder Rückmeldungen?

Dann schreibe gerne in den Folgen-Notizen unter www.gruber-ernaehrung.ch/014 in die Kommentare und Verena und ich antworten dir gerne. Wir freuen uns, von dir zu hören.

Und auf der gleichen Seite findest du weitere Informationen und alle erwähnten Links zu Verenas Angeboten.

Nächste Woche, wie immer dienstags, gibt’s die nächste Darmglück Folge, ich freue mich, wenn du wieder dabei bist. Bis bald!

 

Jetzt empfehle ich dir, den Podcast zu abonnieren, damit du keine Folge verpasst, und wenn dir gefällt, was du hörst, dann freue ich mich wirklich sehr über eine Bewertung auf iTunes oder Apple Podcast. Denn diese Bewertungen helfen auch anderen Menschen, den Podcast zu finden, damit wir das Wissen über Darm und Gesundheit mehr verbreiten können.

Subscribe on Android

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

[woocommerce_my_account]