Stefanie Kapp ist Physiotherapeutin und hat sich auf Menschen mit Kiefer-, Kopf- und Nackenproblemen spezialisiert. Dabei geht es nicht nur um mechanische Probleme sondern auch um Dinge wie Tinnitus, Migräne, Schluckbeschwerden und Nasennebenhöhlenentzündungen.  

Wir sprechen unter anderem über: 

  • Kann Kauen Muskelkater auslösen? 
  • Was ist das Problem an nächtlichem Zähneknirschen  
  • Kein Baum ist gerade, auch wir Menschen nicht 🌳 
  • Was ihre eigene Geschichte bezüglich Kieferproblemen ist 
  • Womit Migräne unter anderem zu tun haben kann 
  • Wichtigkeit des Darms und der Ernährung auch für Beschwerden im Mund- und Kopfbereich 

 

 

Herzlich Willkommen liebe Stefanie! 

Wir haben uns ja über Instagram kennengelernt. Wie stehst du zu dem Thema Social Media, nutzt du dies als Mittel zum Zweck oder beschäftigst du dich auch gerne mit dem Thema?

Stefanie: Social Media benutze ich gerne für beide Bereiche, einmal um mein Wissen weiter zu geben für Personen die Kiefer-, Nacken- und Rückenprobleme haben und zum anderen um Reichweite aufzubauen. Ich teile aber auch gerne persönliches von mir.

 

Du hast ja eine Physiotherapie Praxis, über diesen Weg können sich deine Patienten bestimmt ausführlicher mit dir austauschen oder? 

Stefanie: Ja, ich behandele nur Privatpatienten. Viele Patienten möchten in der Behandlung natürlich gerne ihre Fragen zu den Ursachen ihrer Probleme oder Krankheiten stellen. Hierbei habe ich gemerkt dass sich viele Fragen wiederholen und somit bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ganze Wissen zu digitalisieren.

 

Ich erzähle meinen Kunden immer dass es für die Verdauung sehr förderlich ist, gut zu kauen, daraufhin bekomme ich gerne zurückgemeldet, dass einige hiervon Muskelkater bekommen, kann das sein?

Stefanie: Ja, das ist wie bei jedem anderen körperlichen Training. Ich gebe in diesem Fall meinen Patienten die Aufgabe, wo sie erst einmal ohne Nahrung ihre Muskulatur stärken, sodass sie auch wieder Lust auf’s Kauen bekommen.

 

Wie kommt es dass Leute Mühe beim Kauen haben, kann es an einer Zahnfehlstellung liegen, oder durch Zähneknirschen oder Verspannungen? 

Stefanie: Genau wie du es sagst. Beim Zähneknirschen verarbeitet dein Unterbewusstsein Dinge.  Hierfür benutzt du die stärkste Muskulatur, diese sitzt bei uns im Kiefer, das ist ein Hauptkaumuskel, welcher daueraktiv ist.

Natürlich ist es nicht sehr förderlich wenn der Muskel permanent belastet wird, denn dann ist der Muskel tagsüber sehr müde, was Schmerzen verursacht und somit der Kauvorgang beeinträchtigt wird.

Des Weiteren gibt es Menschen mit Bissfehlstellungen wie z.B. quere, schiefe Zähne, Kreuzbiss.,etc.. Hierbei ist deine Muskulatur wieder dauerhaft damit beschäftigt, dich beim Kauen in eine physiologische Position zu bringen, sodass du deine Nahrung am Ende gut kauen kannst.

 

Das kenne ich sehr gut, denn in meiner Kindheit hatte ich eine feste Zahnspange und mittlerweile habe ich wieder Fehlstellungen. Was kann man nun im Erwachsenenalter hierbei unternehmen, wie kannst du hierbei behilflich sein? 

Stefanie: Wenn du feststellst, dass sich deine Zähne verändert haben, dein Biss nicht normal ist, dein Körper jedoch fit ist und du über keine Schmerzen verfügst, besteht kein Behandlungsbedarf.

Wenn ich draußen eine alte Oma sehe, die krumm läuft und einen ungeraden Rücken hat, die sich sonst in einem guten Allgemeinzustand befindet, werde ich hierbei, selbst als Physiotherapeutin, nicht das System verändern wollen.

Ich musste allerdings etwas dagegen tun, denn ich hatte Probleme mit der Wirbelsäule, mein ganzer Kauvorgang hat sich verändert, deshalb trage ich nun eine feste Zahnspange.

 

Bist du durch deine eigenen Probleme auf diese Spezialisierung gekommen? 

Stefanie: Ja, ich habe angefangen mich als Physiotherapeutin auf die orthopädischen Patienten zu spezialisieren. Dann habe ich an einer dreijährigen Ausbildung speziell für Kiefer-, Kopf- und Nackenpatienten teilgenommen. Das Ziel der Weiterbildung war herauszufinden, welche Probleme vorliegen, wo sich die größten Baustellen befinden und wie man diese beseitigen kann. Durch einen Sturz in einem Asien Aufenthalt letztes Jahr war mein Kiefer und mehrere Zähne gebrochen, weswegen ich nun eine Zahnspange trage. Ich kann alle Schritte sehr gut nachvollziehen, angefangen bei OP’s und vielen Schmerzen, bis hin zum Tragen einer Zahnspange.

 

Viele meiner Kunden kämpfen auch mit der Migräne, wo liegt hier der Zusammenhang mit dem Kiefer? 

Stefanie: Bei Migräne gibt es viele Auslöser. Die meisten Migräne Patienten haben Probleme in der Halswirbelsäule. Es kann auch durch das Zähneknirschen verursacht werden und durch Schlafstörungen. Ebenso kann der Trigeminusnerv und weitere Hirnnerven ein Auslöser für Migräne sein.

Ich schaue mir zudem auch immer genau die Augen der Patienten an und achte auf die Augenbewegungen, ob die Augen flüssig sind, etc.. Ebenso behandele ich Migräne auch häufig über den Schädel, worüber du die Schmerzen gut steuern kannst.

 

Was bedeutet eine gute Schlafhygiene und was empfiehlst du deinen Patienten hierzu?

Stefanie: Ich schaue mir genau an, was meine Patienten vor dem Schlaf essen, wie sie ihren Tagesablauf gestalten, wann sie zuletzt TV schauen, warum sie nicht abschalten können und gebe ihnen hierzu einige Empfehlungen. Außerdem erhalten die Patienten einfache Tipps zu Meditationsübungen und Atemübungen und bei fachspezifischen Themen verweise ich sie gerne an Experten, wie dich. Für Patienten die unter dem Zähneknirschen leiden gibt es tolle Übungen in meinem „Zähne knirschen und Pressen“ Onlinekurs, wo ich gerne die Patienten auf ihrem Weg begleite und coache. In dem Onlinekurs kläre ich über die Ursachen und Auswirkungen auf und es gibt sehr viele Übungen zu Verspannungen der Kaumuskulatur und vielem mehr.

 

Wo siehst du den Zusammenhang zwischen Kiefer und Darm? 

Stefanie:  Das erste Problem entsteht im Mund durch die unzerkaute Nahrung und wenn ich diese unverdaute Nahrung herunterschlucke. Das zweite Problem entsteht durch eine ungesunde Mundflora, bedingt durch Zahnfleischentzündungen, oder wurzelbehandelten Zähnen, wo sich eine Tür für negative Bakterien öffnet und diese dann zum Darm weitergeleitet werden.

 

Ja, es geht ja auch darum, die Nahrung mit dem Speichel zu durchmischen, damit die Enzyme beginnen die Nahrung aufzuspalten. Ähnlich ist es mit den Schleimhäuten, die Mundschleimhaut ist ja auch mit der Darmschleimhaut verbunden.

Stefanie: Ja, wenn das Zahnfleisch entzündet ist, gibt es eine Übersäuerung im Mundbereich, diese wird dann auf den Darm übertragen.

 

Das interessante ist, dass die meisten Menschen nicht übersäuert sind im Darm, sondern dass das Milieu im Darm zu basisch ist. Viele Menschen sind bei der Durchführung unserer Mikrobiomanalyse überrascht, wenn der pH-Wert im Darm zu hoch, also zu basisch ist. Oder auch wenn man zu wenig Magensäure hat, man öfters aufstossen muss und die Nahrung nicht richtig verdaut wird. Hierbei kann die Nahrung anfangen zu gären und das ganze wird nach oben gedrückt…

Man sagt ja, dass die Zähne für bestimmte Gefühle und Emotionen stehen, hast du dich mit diesem Thema schon einmal befasst? 

Stefanie: Ja, ich trage immer eine Tabelle mit mir. Aus dieser Tabelle wird ersichtlich, welche Bedeutung jeder einzelne Zahn hat. Man kann den Zähnen Gelenke, Emotionen und Organe zuordnen. Man schaut z.B. bei wurzelbehandelten oder schmerzempfindlichen Zähnen ob diese Probleme mit anderen Problemen im Körper in Verbindung stehen. Bei einer Blasenentzündung schaut man sich z.B. die Schneidezähne an, usw.. Die Zähne gehören genauso zu unserem ganzen System wie der Rest der Körpers auch.

 

Richtig, du verfügst ja neben deinem Onlinekurs auch über einen YouTube Kanal, einen eigenen Podcast und bist sehr aktiv auf Instagram. Wenn es hierzu Fragen gibt, kann man sich natürlich gerne an dich direkt über Instagram wenden, oder gerne auch an mich über mein Instagram Profil. 

Gibt es abschließend noch eine Empfehlung oder Anregung von dir, die du uns gerne mit auf den Weg geben möchtest? 

Stefanie: Ich sage immer der Anfang ist die Hälfte des Ganzen. Starte einfach, egal wie und auf welchem Wege. Probiere einmal den 1. Schritt zu gehen, um deine Schmerzen loszuwerden.

Wer den 1. Schritt macht, wird schnell merken, dass es dem Körper und dem Mindset gut tut und durch diese Veränderung bleibt man auch gerne am Ball.

Dienstags gibt es immer ein Live Stream mit mir auf meinem Instagram Account zu verschiedenen Themen, indem ich gerne viele Fragen live beantworte, hierzu kann man mir einfach seine Fragen vorab als Nachricht zusenden.

 

Die Links zur Folge lauten:  

Online Kurs Zähneknirschen Adé: https://www.kieferwissen.de/index.php/produkt/online-trainingsprogramm-zaehneknirschen-pressen-ade/ 

Blog von Stefanie: https://www.kieferwissen.de/index.php/blog/ 

Podcast Kieferschmerzen loswerden: https://podcasts.apple.com/de/podcast/kieferschmerzen-loswerden-podcast/id1321325769 

YouTube Kanal von Stefanie: https://www.youtube.com/channel/UCUg3jQouh5mGuaQ1RAhFa2A?view_as=subscriber 

Instagram Profil Stefanie: https://www.instagram.com/kieferwissen/ 

Instagram Profil Julia: https://www.instagram.com/juliaelisabethgruber/ 

Darmglück Online Kurs: https://www.darmglück.com

Und hier kannst du den Selbsthypnose-Minikurs erwerben: https://www.gruber-ernaehrung.ch/selbsthypnose

Jetzt empfehle ich dir, den Podcast zu abonnieren, damit du keine Folge verpasst, und wenn dir gefällt, was du hörst, dann freue ich mich wirklich sehr über eine Bewertung auf iTunes oder Apple Podcast. Denn diese Bewertungen helfen auch anderen Menschen, den Podcast zu finden, damit wir das Wissen über Darm und Gesundheit mehr verbreiten können.

Du kannst mir auch gerne eine Rezension als Voicemail hinterlassen, dazu wähle einfach folgenden Link aus: www.gruber-ernaehrung.ch/voicemail und sende mir deine Bewertung als Sprachnachricht.

Vielen Dank.

 

Subscribe on Android

[woocommerce_my_account]