Es wird gesagt, wir sind der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen wir die meiste Zeit verbringen. Deswegen ist es so wichtig, Menschen in deinem Umfeld zu haben, die dich bestärken, die dir Rückenwind geben und mit denen du über die Dinge sprechen kannst, die dir Spass machen und dich motivieren. Wie zum Beispiel die Gesundheit.

In dieser Podcastepisode spreche ich unter anderem über

  • Was mich zu dieser Folge über Netzwerken und Gleichgesinnte inspiriert hat
  • Einen Vortrag eines britischen Kardiologen zum Thema Diabetes Typ 2 rückgängig machen
  • Warum es wichtig ist, dass du in deinem Leben gleichgesinnte Menschen hast
  • Und: wie du solche Gleichgesinnte finden kannst

Es gibt verschiedene Anlässe, wieso ich auf das Thema gekommen bin. Kürzlich war ich beim LCHF-Kongress (Low Carb High Fat) von LCHF Deutschland . Das Schöne an diesem Kongress ist, dass man viele Menschen trifft, die auf dem gleichen Weg wie wir sind. Sie legen viel Wert auf ihre Ernährung und ihre Gesundheit, schauen dabei über den Tellerrand und sind bemüht, möglichst vielen Menschen zu helfen. Das ist der eine Anlass.

Der andere Anlass ist, dass ich gestern 2 Damen aus meinem Onlinekurs Darmglück live getroffen habe. Wir sprachen darüber wie schön es ist, in einer Gruppe zu sein und dass es schön ist, Menschen an seiner Seite zu haben, die ‚im gleichen Boot sitzen‘.

 

Das Problem allein zu sein

Ich hatte mal ein Erlebnis mit einem Kunden, der seine Ernährung umgestellt hat und dem es wirklich super ging (Gewichtsabnahme, mehr Energie usw.) und plötzlich fiel er in ein Motivationsloch, weil er von seinen Arbeitskollegen ein wenig verspottet wurde. Ich fragte ihn, ob es denn jemanden in seinem Umfeld geben würde, der sich ebenfalls gesund ernährt, an den er sich halten kann. In seinem Umfeld gab es tatsächlich niemanden, ihm ist niemand eingefallen. Ich riet ihm, sich mindestens eine Person zu suchen, mit der er sich austauschen kann. Sonst fühlt man sich tatsächlich sehr alleine!

Vielleicht geht es dir ja auch so, dass du dich für gesunde Ernährung, Darmgesundheit usw. interessierst, aber von deiner Familie, oder deinem Freundeskreis nur belächelt wirst.

 

Wo findet man solche gleichgesinnten Menschen?

Ich rate dir, solche Veranstaltungen zu besuchen, oder Podcasts – wie meinen – zu hören. Das Hören bringt dir nicht so viel Kontakt zu anderen, aber wir haben einen unter den Podcast-Folgennotizen ein Kommentarfeld, wir haben eine Facebookseite, eine Facebookgruppe – es gibt viele Möglichkeiten, sich im Internet zu vernetzen. Das ist eine Möglichkeit.

Nichtsdestotrotz ist es natürlich schön, reale Kontakte zu haben!

Da würde ich dir empfehlen, thematisch passende Kurse oder Vorträge zu besuchen, oder dich an Orten aufzuhalten, wo es auch andere Menschen gibt, die sich gesund ernähren (Bio-Läden, Wochenmarkt, ..).

Sei grundsätzlich einfach offen, um den ein oder anderen kennenzulernen!

 

Mit wem verbringst du die meiste Zeit?

Wichtig ist es deswegen – ich weiß nicht, ob du den Spruch schonmal gehört hast – ‚Wir sind der Durchschnitt von den 5 Menschen, mit denen wir am meisten Zeit verbringen‘ und deswegen sollten diese 5 (oder 10, das ist egal) Menschen Leute sein, die einen aufbauen und unser Vorhaben unterstützen!

Ich sah in Facebook einen Beitrag einer Bekannten. Sie hat ein Video von Dr. Malhotra geteilt – einen englischen Kardiologen. Dieser hat vor dem englischen Parlament eine Rede gehalten, wie man Diabetes bekämpfen kann.
Da haben zwei Menschen kommentiert, so von wegen ‚Ja, das bringt doch sowieso nichts!‘ ‚Das interessiert die Politiker eh nicht.‘

Und da habe ich für mich gedacht: das sind genau die Menschen, die ich nicht in meinem Umfeld haben möchte. Die immer alles schlecht reden, anstatt zu sagen ‚Super, der Kardiologe hat Mut!‘

Solche  Menschen können dir den Wind aus den Segeln nehmen, bei deinen Vorhaben. Du kannst sie ein Stück weit ignorieren, oder mit ihnen nicht über das Thema Gesundheit sprechen, weil letztendlich ist es deine Sache, was du tust. Und da hilft es, wenn du einen Gleichgesinnten hast, mit dem du sprechen kannst.

 

Die Szene bewegt sich

Um nochmal auf den LCHF-Kongress zurückzukommen – evtl. hast du mich schonmal darüber sprechen hören, weil ich sehr begeistert davon bin – es zeigt einfach mal wieder, dass es nicht stimmt, wenn Leute behaupten, dass Ärzte sich nicht für Ernährung interessieren würden. An diesem Kongress waren einige Ärzte!

Es tut sich was in der Szene. Es kommt mehr Bewegung rein und es wird immer klarer, dass Ernährung für unsere Gesundheit eine entscheidende Rolle spielt.

Ich kann euch den Vortrag von Dr. Malhotra wärmstens empfehlen! Er gibt sehr viel Mut. Er erzählt unter anderem, dass er angegriffen wurde/wird für das, was er sagt, weil er eine Ernährung propagiert, die weniger Kohlenhydrate enthält.

Er hat klar gemacht, dass es von gewissen Leuten nicht gut geheißen wird, was er sagt, obwohl die Evidenz auf seiner Seite ist. Er sagte dazu, dass man sich mit solchen Aussagen exponiert – das zeigt aber auch, dass er einen wahren Kern getroffen hat. Sonst würde er nicht so attackiert werden.

Und was er sehr betont hat (darüber habe ich auch schon gesprochen) ist, dass es bei der gesunden Ernährung nicht um’s Abnehmen, oder Übergewicht geht – obwohl in England 2/3 der Menschen übergewichtig sind. Was mich ziemlich schockierte war, dass 80-90% der Menschen in England zuviel Körperfett haben, ohne übergewichtig zu sein.

Dieses Körperfett führt zu chronischen Entzündungen, Insulinresistenz, Arthrose, Herzinfarkt, usw.
Er spricht zwar sehr schnell Englisch, aber ich verlinke es euch trotzdem gerne hier:

Es gibt immer mehr Menschen, die darüber sprechen. Das macht mich sehr froh!

Wenn dich solche Themen interessieren, dann halte die Augen offen. Es gibt immer mehr, die der gleichen Meinung sind. Vernetze dich mit ihnen! Wir können mit diesem Lebensstil sehr schnell Verbesserung bewirken. Menschen könnten teilweise auf ihre Medikamente verzichten. Dr. Malhotra sagte in seinem Vortrag, dass es unethisch ist, den Menschen diese Information vorzuenthalten.

Er erzählte von einem Dokumentarfilm, der gezeigt hat, dass wenn Menschen sich so ernähren, wie er es vorschlägt, innerhalb weniger Wochen signifikante Verbesserungen erzielt haben. In dieser Dokumentation war einer dabei, der seine Diabetesmedikamente nach 3 Wochen komplett absetzen konnte! Deswegen bin ich überzeugt, dass wir in kurzer Zeit sehr viel über die Ernährung erreichen können.

 

Darüber sprechen, aber nicht missionieren

Such dir Menschen in deinem Umfeld, die ähnlich denken. Sprecht darüber, tauscht euch aus. Je mehr Leute darüber sprechen, umso mehr geraten diese Informationen an die Öffentlichkeit!

Wichtig ist, nicht zu missionieren und nicht versuchen Menschen zu überzeugen, die davon nichts wissen wollen.

Hierzu hat mir Prof. Dr. Spitz einmal einen guten Tipp gegeben. Vielleicht kennst du ihn. Er ist sehr bekannt, wenn es um das Thema Vitamin D geht und hat Bücher darüber geschrieben. Ursprünglich hat er Nuklearmedizin betrieben und nachdem er in Rente ging, fing er an ‚Barfußmedizin‘ zu machen (wie er das nennt) und sich mit Ernährung, Lebensstil etc. befasst.

Er spricht mit Menschen von seinen Ideen und wenn er gemerkt hat, dass sein Gegenüber das Thema interessiert, hat er weiter gesprochen. Wenn er aber nach den ersten paar Sätzen gemerkt hat, dass die Person nicht drauf anspringt, hat er es sein gelassen.
Und das ist ein toller Tipp!

Halte Augen und Ohren offen. Schau auf Plattformen, wie Youtube, Facebook usw. – es gibt immer mehr Informationen zu dem Thema.

Ich hoffe, du bist bei meinem Podcast regelmäßig dabei. Falls du es noch nicht getan hast, abonniere ihn am besten. Dann bekommst du automatisch die neuste Folge.
Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir rückmeldest, wie dir diese Folge gefallen hat. Einfach weil ich finde, dass das Thema etwas schwierig ist, aber ich unbedingt loswerden wollte.

Danke für’s Zuhören! Ich bin gespannt, was das auslösen wird und ich freue mich, wenn du nächste Woche wieder dabei bist!

Jetzt empfehle ich dir, den Podcast zu abonnieren, damit du keine Folge verpasst, und wenn dir gefällt, was du hörst, dann freue ich mich wirklich sehr über eine Bewertung auf iTunes oder Apple Podcast. Denn diese Bewertungen helfen auch anderen Menschen, den Podcast zu finden, damit wir das Wissen über Darm und Gesundheit mehr verbreiten können.

 

Subscribe on Android

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

[woocommerce_my_account]