Diese Folge ist ein wenig speziell, weil es nicht um bestimmte Taktiken oder „wie mache ich xyz“ geht, sondern vielmehr soll diese Episode dir eine Inspiration bieten, dich um deine Darmgesundheit und deine Ernährung zu kümmern. Insbesondere dann, wenn du unter irgendwelchen chronischen Beschwerden leidest.

Viele Menschen suchen nach Lösungen, um ihre Symptome möglichst schnell zum Verschwinden zu bringen. Und erst wenn alle Massnahmen nicht helfen, als letzten Ausweg sozusagen, sind sie bereit, ihre Ernährung umzustellen.

Dabei sollte das die erste Handlung sein, bevor alle anderen folgen.

In dieser Podcastepisode spreche ich über:

  • Warum die Ernährung und der Darm überhaupt wichtig sind für deine Gesundheit
  • Was mögliche Konsequenzen sind, wenn du dich nicht um deine Ernährung kümmerst (und nein, es geht hier nicht um Übergewicht)
  • Ein paar eindrückliche Fallbeispiele aus unserer Praxis, die aufzeigen, welchen Einfluss Gesundheit auf unsere Lebensqualität hat
  • Warum Ernährung oft als letzter Ausweg gesehen wird, statt als erste sinnvolle Massnahme, ohne die alle anderen Strategien wirkungslos bleiben
  • Und: welche Komponenten dazu gehören, wenn du darmgesund leben willst

 

Denk immer an Ernährung und Darmgesundheit, wenn du chronische Geschehnisse in den Griff bekommen möchtest

 

Viele Leute wissen überhaupt nicht, dass Ernährung und Darmgesundheit entscheidend sind, um langfristige Symptome und Krankheiten wegzubekommen. Die meisten gehen zum Arzt, oder Heilpraktiker und wollen ihre Symptome (Schmerzen jeglicher Art, Hautprobleme, hormonelle Probleme etc.) beseitigt haben.
Fast niemand denkt dabei an Ernährung und Darm. Deswegen erzähle ich dir zur Inspiration ein paar Geschichten aus unserer Praxis, um dir den Mut und den Elan zu geben, deine Probleme anzugehen.

Viele denken, wenn sie ein gesundheitliches, oder körperliches Problem haben ‚So schlimm ist es ja gar nicht‘, ‚Solange es nicht schlimmer wird und ich es im Griff habe, muss ich nichts tun‘.

Da möchte ich Dir ganz entscheidend widersprechen! Wenn man nichts tut, wird es fast immer über die Jahre schlimmer!

Irgendwann kommt dann ein Punkt, wo man um die Ernährung nicht mehr drum herum kommt, oder man so krank ist, dass die Lebensqualität eingeschränkt ist. Das möchte ich gerne verhindern, indem Du Maßnahmen triffst, oder dafür sorgst, dass es dir schnell besser geht.

Ich verstehe aber auch, dass es Menschen gibt, die wenn der Leidensdruck nicht groß genug ist, nichts tun. Vielleicht bist du in einer Situation wo es wirklich schlimm ist und du nach einer Lösung suchst und ich hoffe, dass ich dich heute dazu inspirieren kann.

 

Beispiele aus der Praxis zeigen: wenn du dich darum kümmerst, geht es schnell besesr – also warte nicht zu lang!

 

Frau mit Autoimmunerkrankung

Als erstes Beispiel habe ich eine junge Frau, die eine Autoimmunerkrankung hat. Sie ging zum Arzt und dieser sagte, sie müsse Medikamente nehmen, die das Immunsystem herunterfahren.
Für sie kam es nicht in Frage diese Medikamente zu nehmen, weil sie ihren Beruf als Reitlehrerin nicht mehr hätte ausüben können.
Mit diesem Beispiel möchte ich Dir zeigen was die Folgen sein können, wenn man nicht gesund ist. Es kann sein, dass man seinen Traumberuf nicht mehr leben kann!
Damit möchte ich Dir sagen: Schau, was auf dem Spiel steht!
Das Gute war, dass die Frau nach anderen Lösungen gesucht hat, weil sie keinesfalls ihren Beruf aufgeben wollte.
Kaum stellte sie ihre Ernährung um, haben sich schnell Verbesserungen gezeigt.
Allerdings war auch bei ihr der Weg lang. Sie hat Jahre gebraucht, um den Weg der Ernährung und der Darmgesundheit zu gehen – sie hätte die positiven Resultate schon viel früher haben können.

 

Mann mit Termin zu einer Darm-Operation

Das nächste Beispiel ist von einem Mann, der bereits einen OP-Termin hatte, weil man ihm ein Stück von seinem Darm entfernen wollte.
Durch eine Empfehlung ist er dann auf uns gestoßen. Er hat eine Mikrobiomanalyse gemacht und eine Darmsanierung und hat sich nach ein paar Monaten freudig zurückgemeldet, dass er seine Operation nicht machen musste! Es ging ihm so gut, dass diese Operation laut Arzt nicht mehr nötig war.
Das soll einfach zeigen: Wenn er nichts an Ernährung und Darmgesundheit getan hätte, wäre die Konsequenz diese Operation gewesen! Und diese OP hätte natürlich einen Einfluss auf die Lebensqualität gehabt, da er ein Leben lang Dinge hätte beachten müssen, oder evtl Medikamente einnehmen müssen.
Von daher war der Weg über die Ernährung und Darmgesundheit viel einfacher.

 

Frau mit Lipödem

Ein weiteres Beispiel ist eine Frau, die unter einem Lipödem gelitten hat.
Lipödem ist sehr schmerzhaft und etwas, was die Lebensqualität sehr stark beeinträchtigt und wo die meisten Leute sagen: Da kann man nichts gegen machen, außer vielleicht Sport. Sport hilft wirklich, die Schmerzen in den Beinen zu lindern. Aber mit Ernährung kann man nichts tun.
Wir haben dem widersprochen und haben ihr geraten, ihre Ernährung umzustellen. Bei ihr war der Leidensdruck so groß weil sie merkte, dass sie ihrer Arbeit nicht mehr richtig nachgehen kann. Sie hatte sich bereits überlegt, ihr Pensum zu reduzieren, was natürlich finanzielle Konsequenzen hat.
Das ist wirklich ein Beispiel, wie sehr die Gesundheit auf ganz andere Lebensbereiche einen Einfluss nimmt. Sie hat ihre Ernährung umgestellt und ist heute so gut wie schmerzfrei und kann wieder normal arbeiten!
Auch wenn es Menschen gibt die Dir sagen, dass du mit Ernährung nichts erreichen kannst: Wenn Du es nicht probierst, wirst Du es nicht wissen!

 

Frau mit Verdauungsproblemen

Nächstes Beispiel ist eine Frau, die ihr Leben lang fast Darmprobleme hatte.
Sie hatte viel Verstopfung, war aufgebläht und hat es trotzdem nicht mit dem Darm in Verbindung gebracht. Irgendwann wurde es so schlimm, dass man Blut im Stuhl gefunden hat und dann gingen natürlich die Alarmglocken.
Sie erzählte mir, dass sie einen Darmspezialisten hat, wo sie mehrere Stunden Fahrt in Kauf nehmen musste. Dieser Spezialist hat sie nicht befragt, wie sie sich ernährt!
Mir wurde sehr schnell klar, dass sie ein absoluter Zuckerjunkie ist und sie zeigte mir auch, wie viele Süßigkeiten sie jeden Tag isst. Sie ernährt sich quasi von Süßigkeiten.
Niemand hat ihr gesagt, dass es für den Darm nicht gut ist! Sie selbst hat den Zusammenhang trotz Blut im Stuhl nicht gefunden.
Interessant daran war, dass sie eine Mutter hat, die ein Sauerstoffgerät benötigt und sie sagte immer, dass sie nicht so enden möchte, wie ihre Mutter. Sie merkt aber jetzt schon, dass die Atmung je nach Situation unheimlich schlecht ist.
Ich sagte ihr, dass das auch mit dem Darm und der Ernährung zu tun hat. Sie ist jetzt Feuer und Flamme und hat schon angefangen ihre Ernährung umzustellen und erste Erfolge erzielt!
Egal wie die Beschwerden sind. Wenn Du etwas Chronisches hast und es nicht besser wird, muss man die Ernährung mit einbeziehen! Ich sage Euch gleich noch, warum.

 

Kind mit Atemwegsbeschwerden

Vorletztes Beispiel ist ein Junge, der kaum sprechen konnte, weil er keine Luft bekommen hat.
Seine Mutter hat sich an meinen Mann gewendet und fragte ihn, was man da machen kann. Wir haben eine Stuhlanalyse und Ernährungsumstellung gemacht.
Da sind wir dann auf sehr großen Widerstand von der Mutter gestoßen. Der Junge war 9/10 Jahre alt. Die Mutter sagte ‚Probiotika geben kann ich. Aber Ernährung umstellen, das steht total außer Frage! Mein Junge braucht morgens seine Schokoladenmilch. Der isst nicht gesund, wenn ich ihm das sage‘
Sie hat wirklich sehr gekämpft. Der Junge war aber Feuer und Flamme was zu tun und hat sich sogar bereit erklärt, auf seine Schokoladenmilch zu verzichten und anders zu essen.
Beim ersten Gespräch mit meinem Mann konnte er wirklich kaum sprechen. Er hat so eine starke Belastung gehabt von seinen Atemwegen. Zwei Wochen später haben die Beiden wieder miteinander gesprochen und der Junge war total stolz!
Er sagte zu meinem Mann: ‚Hören Sie mal‘ und hat geatmet. Und mein Mann ‚Ich höre nichts?‘ und der Junge: ‚EBEN!!!‘. Vorher hatte der Junge ein rasselndes Atmen gehabt, das war total weg.
Auch das zeigt, wie schnell sich was ändern kann und wie wichtig die Ernährung ist für Symptome, die du im ersten Moment gar nicht mit der Ernährung in Verbindung bringst.

 

Frau mit Schilddrüsenunterfunktion

Das letzte Beispiel ist eine Bekannte von mir, die eine Schilddrüsenunterfunktion hat. Sie hat sich zum Glück einen Arzt gesucht, welcher ihr dann sagte, dass sie zur Ernährungsberatung muss.

Das hat sie dann auch gemacht und hat sich 1 Jahr darmfreundlich ernährt und sagt, das hat ihr Leben verändert! Ihre hormonelle Situation ist wieder komplett in Balance. Es geht ihr super, sie hat Energie.

Sie hätte selbst nicht gedacht, dass das mit der Ernährung so einen riesigen Unterschied macht. Und sie hat mir gesagt ‚Julia, du musst unbedingt ganz vielen Leuten, vor allem Frauen mit Hormonproblemen erzählen, wie wichtig der Darm ist!‘

Ich erzähle das eigentlich ständig und trotzdem ist es schwierig mit dieser Nachricht an die Leute zu gelangen. Genau welchen solchen Rückmeldungen mache ich diese Podcastfolge, weil es einfach faszinierend ist, dass der Bereich Ernährung und Darmgesundheit so oft verdrängt und vergessen wird und so oft an das Ende einer Therapie gestellt wird. Wenn nichts funktioniert, kann man mal eine Ernährungsumstellung probieren.

NEIN! Es muss an erster Stelle stehen!!!

 

Auch hormonelle Probleme und unerfüllter Kinderwunsch hängen mit der Darmgesundheit zusammen

 

Gerade auch zum Thema schwanger werden: viele Frauen sind bereit ganz viele Dinge auf sich zu nehmen (Hormonbehandlung, Spritzen usw.), weil sie so einen großen unerfüllten Kinderwunsch haben. Warum nicht erst einfach mal die Ernährung umstellen?
Wir haben ein Beispiel aus unserer Praxis von jemandem, der es genauso ergangen ist. Sie hat wirklich alles ausprobiert, um schwanger zu werden und es hat nicht funktioniert.
Wir machten eine Mikrobiomanalyse und stellten die Ernährung um und wenige Monate später war sie schwanger!

Das heißt jetzt nicht, dass es immer so funktioniert, oder dass ihr nur die Ernährung umstellen müsst. Aber es ist in meinen Augen fast fahrlässig die Ernährung nicht umzustellen, wenn ein chronisches Problem da ist.

 

Baustoffe und Brennstoffe kommen aus der Ernährung, deswegen ist sie entscheidend für unsere Gesundheit

 

Warum ist das so? Alles was du isst, landet in Deinem Körper! Die Nährstoffe gehen in dein Blut und führen Dinge aus, wie z. B. Energieherstellung, Hormonherstellung usw. Alles was unser Körper an Reparatur, oder Regenerierung etc. machen muss, dafür braucht er gewisse Baustoffe.

Woher soll er die Baustoffe bekommen, wenn nicht aus der Ernährung?Auch wenn du schlank bist, heißt das noch lange nicht, dass Du Dich nicht um Deine Ernährung kümmern musst! Wenn Du sonstige Probleme hast, zum Beispiel hormonell, kann das auch schlanken Menschen passieren. Ganz viele schlanke Menschen haben Entzündungen, hormonelle Probleme usw.

Jeder Mensch, der irgendein chronisches Problem hat, sollte unbedingt die Ernährung so umstellen, dass sie zu unserer Genetik und zu unserem Stoffwechsel passt und Entzündungen lindert, statt fördert!

Ernährung hat eine Wirkung im Körper und einen direkten Einfluss auf den Darm. In früheren Folgen habe ich dir schon erklärt, dass der Darm das Zentrum für alle anderen Funktionen ist. Er ist der Ort, wo Nährstoffe aufgenommen werden, wo gewisse Hormone und Vitamine produziert werden. Deswegen hat die Ernährung einen so großen Einfluss und deswegen ist es so wichtig, den Darm anzuschauen, wenn Du chronische Probleme hast.

Heutzutage ist es so, dass fast niemand komplett gesund ist (Schlafprobleme, Stimmungsschwankungen, Konzentrationsschwierigkeiten, schlechtes Immunsystem etc.). Es gibt etliche Beschwerden die die Leute haben und die sie niemals mit der Ernährung und dem Darm in Verbindung bringen würden!

Diese Episode soll Dich ein bisschen ermutigen! Schau, dass du dich gesund ernährst und schau, dass du dich um deinen Darm kümmerst!
Das ist schon ein großer Anteil an deiner Gesundheit.

 

Ernährung als optimaler Einstieg, dass du dich schnell wieder gut fühlst (manchmal sogar schon in wenigen Tagen)

 

Ich sage nicht, dass das alles ist. Es gibt auf jeden Fall noch andere Bereiche, die Du unbedingt dazu nehmen solltest (z. B. Stress, Beziehungen, Mentales, usw.), aber anfangen tut es am besten bei der Ernährung. Es öffnet Dir das Tor zu anderen Maßnahmen.
Denn wenn Du endlich zu Kraft und zu Energie kommst, hast Du die Kraft dafür, andere Maßnahmen in Deinem Leben umzusetzen!

Ich sehe das gerade in meinem Online-Kurs Darmglück. Wir haben erst seit paar Tagen gemeinsam die Ernährung umgestellt und ich bekomme schon erste positive Rückmeldungen.
Die Leute sind total überrascht, dass sie nach 2-3 Tagen schon Komplimente von Kunden bekommen, dass sie so frisch aussehen, oder sogar schon einen Kilo abgenommen haben, oder schon besser schlafen. Nach wirklich nur ein paar Tagen!

Und auch das soll dir Mut machen! Du musst nicht denken, dass es Jahre dauert und Du ganz lange kämpfen musst, bis du etwas spürst. Du wirst nach ganz wenigen Tagen schon was spüren, wenn du es richtig machst und damit sind wir eigentlich beim springenden Punkt.

Es gibt gewisse Dinge, die du wirklich beachten solltest, wenn Du deine Ernährung umstellst und deinen Darm sanierst. Das musst du in der richtigen Art und Weise machen und auch dazu habe ich schon einige Podcastfolgen gemacht. Hör Dir ruhig mal die ersten paar Folgen an, da sage ich dir, worauf du in deiner Ernährung achten kannst.

Wenn Du ein chronisches Problem hast, macht eine Mikrobiomanalyse Sinn, und auch die einen oder anderen Probiotika und Präbiotika zu nehmen und es macht Sinn, Dinge wie z. B. Stressreduktion hinzuzunehmen.

Es ist ein umfassendes System, was aber sehr einfach und alltagstauglich ist.

Ich will dir einfach nur Mut machen. Es gibt Hilfe. Hol dir Hilfe, mach es richtig und du wirst in kurzer Zeit merken, dass dein Körper es dir dankt!

Ich hoffe, dass dich das ein bisschen inspiriert hat und dir Mut gegeben hat.

Gib nicht auf, wenn du chronische Gesundheitsprobleme hast, sondern starte dort, wo du am schnellsten Einfluss nehmen kannst: nämlich in deinem Zentrum, bei deiner Ernährung und bei deinem Darm!

Ich bin gespannt, ob dich das ein bisschen ermutigt hat. Schreib mir gerne zurück und schreibe mir, welche Informationen du noch brauchst, um zu starten.

Ich habe in meinem Podcast schon viele Informationen gegeben. Du findest, was du brauchst und wenn du mehr Unterstützung brauchst weißt du, wo du mich findest.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

[woocommerce_my_account]