In der heutigen Folge des Darmglück Podcasts  ist es mir eine besondere Freude, meine Freundin Dr. med. Janna Scharfenberg zu ihrem Thema Ayurveda befragen zu dürfen.

Janna ist ganzheitlich praktizierende Ärztin mit Weiterbildung in Ayurvedischer Medizin und Yogalehrerin.

Sie teilt mit viel Herzblut ihr Wissen über ganzheitliche Medizin, Ernährung, Yoga und Gesundheit und ist ausserdem Buchautorin, Podcasterin und Mentorin. Sie bietet Coachings, Vorträge und Workshops für Privatleute und Firmen an. Ausserdem gibt sie Ausbildungen für Yogalehrer und Menschen in Gesundheitsberufen, wie zum Beispiel den Ayurvedic Business Course.

In diesem spannenden Interview erzählt sie uns mehr über Ayurveda und wie uns die Ayurvedischen Prinzipien helfen können, unser Leben zu meistern, egal ob im Beruf oder im Privaten.

Themen im Interview sind:

  • Was ist eigentlich Ayurveda?
  • Wie ist Janna als ausgebildete Ärztin überhaupt zum Thema Ayurveda gekommen
  • Was sagt der Ayurveda zum Thema Darm
  • Weshalb ist es auch für den Alltag und das Business hilfreich, seine Ayurvedische Grundkonstitution zu kennen?
  • Und: sie gibt uns 3 ganz konkrete Strategien mit an die Hand, wie wir Stress in unserem Alltag reduzieren können

 

Was ist Ayurveda überhaupt?

Viele haben schon einmal von Ayurveda gehört und verbinden es oft mit Ölmassagen oder so etwas in der Art.

Ayurveda ist aber viel mehr, es ist die traditionell indische Medizin,ist eine Naturheilkunde die aus dem indischen Raum kommt. Das heisst aber nicht, dass der Ayurveda nur in Indien funktioniert, sondern er Ist  sehr universell umsetzbar, auch bei uns in Europa.

Ayurveda heisst übersetzt die Wissenschaft oder die Weisheit des Lebens. Es geht also nicht nur um die Wissenschaft der Ernährung oder die Wissenschaft der Chirurgie oder so, sondern es umfasst alle Facetten unseres Lebens und es geht darum, wie wir in unsere Balance kommen können, wie wir unsere Mitte finden können und daraus in der Gesundheit bleiben können oder die Gesundheit wieder für uns finden können. Das ist das grosse Ziel des Ayurveda. Und natürlich spielen dan Ernährung, Reinigungstechniken und Rituale auch eine Rolle., es wird aber sehr individuell angepasst und weitere Aspekte wie „was sind meine Gedanken, wie gehe ich durchs Leben, was ist vielleicht auch meine spirituelle Neigung“, spielt da auch alles mit rein.

Es ist ein ganzheitliches Lebenskonzept Die meisten Menschen fühlen sich vielleicht angesprochen, weil auf körperlicher Ebene vielleicht irgendetwas nicht mehr in der Balance ist und finden über den Körper den Zugang zum Ayurveda, indem die Ernährung umgestellt wird oder auch mal eine REinigung gemacht wird, bis die Menschen entdecken, dass de rAyurveda viel viel mehr ist.

Ist Yoga ein Teilaspekt des Ayurveda?

Yoga und Ayurveda sind zwei in sich geschlossene Systeme, die aber das gleiche Ziel haben: nämlich Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen und zu erkennen, dass wir mehr sind als die körperliche Hülle.

Yoga geht eher den Weg über die Körperübungen, die Asanas, um den Körper vorzubereiten, dass wir dann lang in der Meditation länger sitzen können und da drüber den Körper und Geist Ebene ansprechen

Ayurveda sagt, wenn ich den Körper gesund halte und wenn ich mich da drin wohlfühlen kann, dann wird sich mein Geist im Körper wohlfühlen und so können die Ebenen in Einklang gebracht werden..

Yoga und Ayurveda sind miteinander verflochten, jeder der Yoga praktiziert wird sich früher oder später zum Beispiel mit der Ernährung befassen und wenn du zu einem Ayurveda Arzt gehst, wird er dir auch Übungen aus dem Yoga geben.

 

Wie ist Janna als Schulmedizinische Ärztin zum Ayurveda gekommen

Die Schulmedizin hat ein unglaubliches Wissen, befasst sich aber Fokussiert sich mehr auf die Reparieren und damit, eine Krankheit aushaltbar zu machen oder zu verbessern. Aber der präventive Charakter und der ganzheitliche Ansatz wird so wie die Medizin sich heute zeigt ein wenig vernachlässigt. Und so hat Janna hat die Interessen, die sie in der Medizin gesucht hatte, in der Schulmedizin nicht ganz gefunden.

Sie verteufelt die Schulmedizin jedoch nicht, sondern hat einen Weg gefunden, wie sie die beiden Welten verbinden kann. Schulmedizin und Ayurveda ergänzen sich wunderbar und die Erfahrungsmedizinische Komponente bietet zusammen mit der Schulmedizin ein tolles Gesamtprogramm.

 

Wie wichtig ist der Darm im Ayurveda?

Der Darm ist zum einen im Zentrum, wenn wir unseren Körper anschauen. Zudem hat die Ernährung einen sehr wichtigen Stellenwert in jeglicher Naturmedizin und man sagt im Ayurveda nicht du bist was du isst, sondern du bist was du verdaust. Man kann noch so gut essen, aber wenn unser Darm nicht richtig funktioniert, überlastet ist oder nicht gut verdaut, dann können wir mit der guten Nahrung nichts anfangen.

Deswegen ist der Darm für alle ayurvedischen Behandlungen von sehr hohem Stellenwert und wird auch immer mit angeschaut. Nur wenn der Darm richtig funktioniert, dann kann auch der Rest wirklich gut im Einklang funktionieren.

 

Wie sieht Janna den Einfluss von Dingen wie Lebensstil, Zufriedenheit oder Stress auf den Darm?

Es ist enorm. Die Ernährung ist natürlich sehr greifbar, aber der Stress ist natürlich auch ein grosses Thema und viele merken ja, dass die Verdauung nicht richtig funktioniert, wenn wir im Stress sind. Das ist häufig dann auch so eine Art Teufelskreis, wenn wir gestresst sind ernähren wir uns nicht gut, der Darm reagiert drauf, dann werden wir noch gestresster…

Aber, was man schon nicht unterschätzen darf ist, dass eigentlich unser ganzer Magen-Darm-Trakt und vor allem unser Darm, die können eigentlich nur richtig funktionieren, wenn wir in der Entspannung sind! Weil wenn wir in einer Anspannung sind, wenn wir in einem Stress sind, dann sorgt unser Körper dafür, dass wir sehr nach aussen gerichtet sind, in der Reaktion, und dass wir auf den Stress (was biologisch gesehen eigentlich eine Gefahr ist) mit Muskelanspannung reagieren, Adrenalin wird ausgeschüttet und alles wird im Körper darauf gepolt, dass wir diese Gefahr umgehen oder beseitigen können.

Somit ist es so, dass wenn wir (gefühlt) in Gefahr sind, dann sind keine Ressourcen da, dass wir in Ruhe verdauen können.

In einem Stress wird die Verdauungstätigkeit heruntergefahren, die Nervenimpulse sind nicht mehr so stark, die Durchblutung wird etwas heruntergefahren, all das, was wir brauchen, damit wir gut verdauen können, wird in den Sparmodus gestellt. Das ist natürlich kurzfristig kein Problem, aber das Problem ist, dass wir ja langfristig in dieser Stress-Situation stecken und so immer den Darm drosseln in diesem Stress und uns dessen gar nicht bewusst sind.

Und natürlich, wenn ich nicht zufrieden bin in meinem Leben, bin ich auch in einem Stress. Ich kümmere mich dann wahrscheinlich nicht gut um mich, bin angespannt und klar merke ich das dann auch an der Verdauung.

 

Welche konkreten Tipps gibt es aus Sicht des Ayurveda, wie man Stress reduzieren kann?

Es wird natürlich immer sehr individuell geschaut, wo kommt der Stress her. Habe ich zu vile zu tun, kommt der Stress aus dem Job, ich bin nicht glücklich in meiner Beziehung… es wird also sehr geschaut, wo kommt der Stress her.

Aber allgemein kann man sagen:

  1. Atmen! Wenn wir es schaffen, tief und gleichmässig zu atmen, denn damit signalisieren wir unserem Gehirn, dass es so schlimm gar nicht sein kann, denn wir können immer noch tief und gleichmässig Atmen. Dieser Tipp ist so simpel aber doch hilfreich und wird oft vergessen!
  2. Bewusst kleine Pausen einlegen. Je voller der Tag ist, desto mehr weiss man schon morgens nicht, wie man das alles schaffen soll, un d da ist es sinnvoll, bewusst die Langsamkeit einzubauen. ich hetze jetzt nicht zum nächsten Termin, gehe langsam zu meinem nächsten Termin, schaue nicht aufs Handy und nehme so eben Geschwindigkeit raus.
  3. Über die Ernährung, wenn wir uns gesund ernähren, Essenspausen einhalten, zwischendurch genügend Trinken – der Ayurveda empfiehlt da warmes Wasser – da kann man schon ganz viel bewirken, ohne dass man gleich sein ganzes Leben umstellt.

 

Ayurveda hilft uns auch, den Tag oder das Leben zu planen, im Einklang mit den drei Typen

Wir brauchen einen gesunden Umgang mit all unseren Lebensbereichen. Zum Beispiel holen wir mit dem angesprochenen Entschleunigen das Kapha Dosha, also das Erdige Element, in ein sehr feuriges (stressiges) Umfeld. Und so hat Janna festgestellt, aus ihrer Erfahrung mit Klienten und über die Jahre, das da auch jeder Mensch ein wenig andere Strategien braucht.

Wenn ich ein sehr feuriger Typ bin, bei dem das Pitta Dosha  also sehr ausgeprägt ist, das sind die Menschen, die können morgens aufstehen, das sind die Macher-Typen, wenn sie ihre volle To-Do Liste sehen, dann sagen sie sich, „das ist jetzt meine Challenge, das schaff ich“ und das schaffen sie dann meistens auch. Sie vergessen aber zwischendurch auch mal, sich selber zu zelebrieren, Pause zu machen und Dinge zu geniessen.

Dann gibt es Menschen, die sind eher luftig, die Vata Typen, die sind sehr wirbelig, sind sehr begeisterungsfähig, die finden viele Ideen toll, aber wenn es dann darum geht, das auch umzusetzen wird es eher schwierig, weil sie diese Stabilität, die Basis nicht haben, und das kann sie dann auch sehr nervös machen, wenn sie zu viele Projekte auf einmal angefangen haben und nicht mehr wissen, was sie zuerst tun sollen.

Die Kapha-Menschen, die erdigen, das sind die, die sehr viel Struktur haben, die sehr gerne immer das gleiche machen, die nicht aus ihrer Komfortzone rausgehen wollen, und das ist vielleicht erst mal in Bezug auf den Stress ganz nett, aber es hat andere Herausforderungen dabei, denn wir Menschen brauchen es schon auch, dass wir mal etwas Neues erleben, dass wir uns weiterentwickeln.können, dass neue Inspirationen kommen.

Wenn wir uns nun diese Typen anschauen, und wir haben alle von allen diese Elemente in uns, aber das kann jeder von euch jetzt so ein wenig erspüren, bin ich eher feurig, luftig oder erdig – je nach dem was ich bin muss ich meinen Tag, meine Woche, mein Leben strukturieren und anpassen, damit ich die Elemente, die mir so ein wenig fehlen, da mit reinnehmen kann. Wenn ich also zum Beispiel ein erdiger Typ bin und eher etwas stoisch, dann muss ich mir von irgendwo her ein bisschen Feuer holen, damit ich da auch ein bisschen in Schwung komme, sowohl mein Körper als auch mein Geist. Wenn ich eher feurig bin, dann brauche ich auch mal Kühlung, dass ich wirklich auch irgendwie mal herunterfahren kann. Und wenn ich sehr luftig bin, dann frage ich mich, wo kann ich mich erden, wo kann ich in die Struktur kommen.

Und das schaut sich Janna mittlerweile nicht nur mit ihren Klienten im Gesundheitsbereich an, sondern tatsächlich auch mit Kollegen aus der Gesundheitsbranche, wie kann ich meinen Tag, meine Arbeit und auch mein Team entsprechend strukturieren, und nach diesen Ayurvedischen Aspekten analysieren und dann ausgleichen. Weil nicht nur in uns wollen wir diese verschiedenen Bioenergien ausgeglichen haben, sondern auch in unserem Umfeld.

So kann man sich also auch überlegen, welches Teammitglied ist in welchem Element zu Hause und so die Dynamik besser verstehen.

 

Jannas Kurs Ayurvedic Business Course

Janna hat aus dieser Erfahrung der Anwendung des Ayurveda Systems aufs Business heraus einen Kurs für Menschen erschaffen, die ebenso wie sie und ich im Gesundheitsbereich tätig sind,. Yogalehrer, Ärzte, Therapeuten und so weiter. Der Kurs heisst Ayurvedic Business Course. https://www.gruber-ernaehrung.ch/ayurvedakurs*

Janna erklärt, warum sie so gerne mit Menschen aus dem Gesundheitsbereich zusammenarbeitet: Die Menschen, die in der Gesundheitsbranche arbeiten, das ist ein gewisser Schlag Menschen, weil sie den Ansporn haben, mit Menschen in Kontakt zu sein, zu schauen, dass sie eine bessere Lebensqualität haben. Und es ist schon auch eine intime Arbeit, und Menschen aus der Gesundheitsbranche brauchen deswegen auch andere Komponenten, wenn es darum geht, ihr Unternehmen, ihre Selbständigkeit, ihr Business aufzubauen. Zum einen herrschen in der Gesundheitsbranche global relativ spannende Glaubenssätze, wie zum Beispiel „mit Gesundheit darf man kein Geld verdienen, wenn ich für meine Yogaklasse ein bisschen mehr Geld nehme ist das nicht yogisch oder spirituell, ich muss jedem helfen, und so weiter…

Und deswegen brauchen Menschen in diesen Berufen eben einen etwas anderen Ansatz, wie sie die geschäftliche Seite umsetzen können.

In Jannas Kurs geht es darum, wie können wir diese Ayurvedischen Grundprinzipien nehmen, kennen lernen, sich selber aber auch als Typanalysieren, was bin ich überhaupt für ein Business Typ, was kann ich machen, damit ich ein gesundes Business habe und diese Aspekte des Ayurveda integrieren kann. Brauche ich mehr Struktur, brauche ich jemanden, der einfach umsetzt, brauche ich vielleicht mehr kreativität, und wie kann ich das für mich aufbauen.

Der Kurs ist strukturiert aufgebaut. Der erste Monat beschäftig sich mit dem Kapha Element. Was habe ich für Strukturen, was brauche ich für Strukturen, was möchte ich aber auch aufbauen, was sind für Glaubenssätze rund um das Geld da, was habe ich für Grundausbildungen und Qualifikationen, was möchte ich? Und wenn wir diese Basis gesetzt haben, wenn wir unsere Erde aufgebaut haben, dann gehen wir ins nächste Modul.

Das ist das Pitta und da geht es darum, was ist zwar meine Qualifikation, aber was ist meine Leidenschaft, wie kann ich die umsetzen, wie kann ich mich um mich selber kümmern, wie kann ich aus einem Konkurrenzgedanken in einen Kooperationsgedanken kommen. Wie kann ich, das hat dann sehr viel auch mit dem Herzchakra zu tun, wie kann ich mich gut um mich selbst kümmern?

Und im dritten Modul, dem Vata- oder Luft-Modul geht es darum, wie kann ich authentische Kommunikation herstellen, wie kann ich mich auch nach aussen zeigen, offline und online, wie kann ich meine Message verbreiten, aber nicht aus einer knallharten Strategie sondern wirklich aus dem Herzen heraus.

Janna hat im Kurs ein tolles Team von Gastdozenten, die aus ihren Bereichen Hilfestellung geben. Der Aufbau des Kurses ist so, dass es pro Monat eine intensive Woche gibt, wo es um sehr viel Know-how geht und dann 3 Wochen Umsetzungsphase, wo man Fragen stellen kann und andere drüberschauen lassen.

 

Weitere Informationen und Links von Janna Scharfenberg

Falls du dich angesprochen fühlst von diesem Kurs und im Gesundheitswesen tätig bist, dann findest du hier alle Informationen:

Link zum Ayurvedic Business Kurs*

Es ist eine Kombination eines Lernkurses und eines Coaching-Porgramms.

 

Janna hat ein Buch geschrieben, das erscheint am 20. Mai 2019 und heisst „Ayurveda for life“. Es geht darum, wie man die traditionelle Heilkunst in den modernen Alltag integrieren kann. Du kannst es auf amazon bereits vorbestellen:

Link zum Buch Ayurveda for life*

Es gib darin auch ein grosses Kapitel über die Verdauung, angepasst auf die heutige Zeit und unsere hiesigen Lebensmittel. Das Buch soll ein guter praktischer Ratgeber sein, wenn man nicht viel Zeit hat und sich in den Worten des traditionellen Ayurveda nicht so zu Hause fühlt.

Ausserdem empfehlenswert ist Jannas Podcast Einfach gesund leben. Es geht um Ayurveda, ganzheitliche Medizin, und relativ breit von den Gesundheitsthemen und beantwortet auch Fragen aus der Hörerschaft.

Janna Scharfenbergs Website

www.drjannascharfenberg.com

 

Janna Scharfenbergs Instagram

https://www.instagram.com/dr_janna_scharfenberg/

 

Facebook

https://www.facebook.com/DrJannaScharfenberg/

 

Interview mit Julia Gruber in Janna Scharfenbergs Podcast:

 

 

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

[woocommerce_my_account]