In dieser ersten Folge möchte ich mich und den Podcast gerne ein wenig näher vorstellen.

In dieser Folge erfährst du:

  • Wie ich über Umwege am Ende beim Thema Ernährung und Darmgesundheit gelandet bin
  • Ein paar persönliche Fakten über mich
  • Warum der Podcast Darmglück heisst und was die Bedeutung dahinter ist
  • Was du für Themen erwarten kannst und wie oft der Podcast erscheint
  • Wie du mit mir in Kontakt treten kannst und wo du mich sonst noch so findest

Viele Ernährungsberater haben eine imposante Geschichte, wie sie auf das Thema Ernährung gekommen sind. Zum Beispiel haben sie selber 20kg abgenommen, sie haben alleine einen Weg gefunden, ihre Schilddrüsenerkrankung in den Griff zu bekommen oder sie haben sich selbst geheilt. Ich habe leider keine solche Geschichte auf Lager.

Mein Weg ist, wie so vieles in meinem Leben, eher von Impulsen gestaltet, intuitiv, etwas ungeplant, und ziemlich spontan.

Ursprünglich habe ich Hotelfach gelernt (in Lausanne, Schweiz), weil ich im Ausland arbeiten wollte. Reisen, ferne Länder und Fremdsprachen haben mich immer fasziniert, ich spreche fünf Sprachen.

Ich habe dann ein Praktikum in Hong Kong gemacht, war 6 Monate in Italien, zwei Mal in Äthiopien für ein Hilfsprojekt und nach der Ausbildung habe ich 1,5 Jahre in Florida in den USA gearbeitet, in einem wunderschönen und riesigen Resort.

Ich nehme Menschen, so wie sie sind, kann mich auf neue Kulturen und Gewohnheiten einlassen und bin ein vielseitig interessierter Mensch.

Als ich zurück in der Schweiz war, hatte ich keine Lust mehr auf die in meinen Augen verstaubte Hotellerie. Durch Beziehungen bin ich dann in der IT- und danach in der Internet-Branche gelandet.

Das war meine erste Berührung mit der Online Welt und den Möglichkeiten des Internets.

Auch wenn mir der Job eigentlich Spaß gemacht hat und ich mich wohl gefühlt habe, habe ich ihn letztendlich gekündigt, um mir den Traum einer Weltreise zu erfüllen. Ich war bereits über 30, unverheiratet, hatte keine Kinder und dachte mir: «Wenn nicht jetzt, wann dann?!» Ich bin dann nach Hawaii gereist, war drei Monate in Australien, bin durch Südostasien (Thailand, Kambodscha, Vietnam, Laos) getingelt und zuletzt noch in Cornwall gelandet.

In dieser Zeit habe ich viel über mich selber gelernt: Etwas aufzugeben, obwohl es eigentlich gut ist, nicht zu lange nachzudenken, sondern Dinge einfach zu machen und zufrieden mit mir alleine zu sein.

Wieder zurück in der Schweiz, habe ich durch einen Zufall begonnen in einem Fitness-Center zu arbeiten. Dort habe ich dann meinen Mann kennengelernt. Er hat damals bereits als Ernährungs-Coach, vor allem mit Sportlern, gearbeitet, hat Blutanalysen gemacht und individuelle Vitaminmischungen erstellt. An den Wochenenden habe ich dann angefangen ihn zu unterstützen, bis ich mich schließlich auch dazu entschieden habe eine Ernährungs-Coach Ausbildung zu machen.

Dort habe ich gelernt: Nicht alles, was in der Theorie logisch klingt funktioniert auch in der Praxis. Aber man nimmt von überall etwas mit und setzt es dann für sich selbst um. Das heisst nicht, dass das Angebotene schlecht war, man muss nur selber mitdenken und dann sein eigenes Ding machen. Bezeichnend fand ich, dass ich die Einzige war, von der ganzen Klasse, die wirklich ernsthaft und als Vollzeit Beruf im Anschluss damit gearbeitet hat. Es ist also nicht einfach in der Branche etwas aufzubauen und davon leben zu können.

Wir haben dann in Basel eine Praxis eröffnet, diese über 10 Jahre erfolgreich geführt und über 5.000 Menschen durch eine Ernährungsumstellung begleitet.

In die richtige Begeisterung für die Kraft oder die Macht der Ernährung und was sie bewirkt, bin ich gekommen, als ich das Prinzip der artgerechten Ernährung für uns Menschen verstanden habe und mit den ersten Kunden umgesetzt habe.

Wir haben dann die Metabolic-Balance-Analyse entdeckt und persönliche Ernährungspläne aufgrund einer Blutanalyse erstellt.

Das Prinzip ist: Low Carb, kein Weizen, kein Zucker, viel Gemüse, gute Fette und nur natürliches Essen. Ganz wichtig hierbei ist: Eine strikte Umstellungsphase für 14 Tage, ohne Ausnahme!

Hiermit haben wir bei vielen Menschen, schon nach 10 Tagen ganz großartige Resultate erzielt, wie z.B.: Ein normalisierter Blutdruck, viel bessere Laune, keine Panikattacken mehr, 5kg abgenommen und Dinge aus dem Alltag wie z.B. ich kann wieder Treppen steigen ohne ausser Atem zu kommen.

Diese Erfahrungen haben zu meiner Überzeugung geführt: Lieber am Anfang radikal und konsequent umstellen, ohne Ausnahme! Bis es spürbar besser geht. Auflockern kann (und soll) man danach wieder.

Eine der häufigsten Fragen die ich gestellt bekomme ist: Darf ich dann nie wieder Nudeln essen? Nie wieder Alkohol trinken? Nie wieder Süsses essen?

Eigentlich verstehe ich die Frage nicht! Wenn ich dir jetzt sagen würde, du darfst nie im Leben wieder das essen, was du besonders gerne magst, wie realistisch wäre es dann, dass du das durchziehst? Gar nicht, oder? Und es macht auch keinen Sinn!

Aber am Anfang, wenn es darum geht, Entzündungen zu minimieren, Krankheiten zu bekämpfen, den Körper in seiner Selbstheilung zu unterstützen oder Motivation aufzubauen, da macht es einfach nur Sinn, möglichst streng zu sein, denn nur so erzielt man spürbare Resultate.
Und ich kann das aus meiner über 10-jährigen Erfahrung sagen: Die Ernährung macht meistens wirklich den entscheidenden Unterschied, ob auch andere Therapien anfangen zu greifen oder nicht.

Nachdem wir am Anfang unserer Praxis sehr stark auf die Themen Ernährung, Blutanalyse und Vitaminmischungen fokussiert waren, ist dann nach einigen Jahren unser jetziger Schwerpunkt, das Thema Darm dazugekommen.

Wir haben festgestellt, dass Vitamine und andere Nährstoffe nur aufgenommen werden können, wenn auch das Milieu im Darm stimmt! Nachdem wir diesen Schwerpunkt gefunden haben, die Reihenfolge der Handlungen umgestellt und immer beim Darm begonnen haben, haben wir wirklich unseren Platz und unsere Methode gefunden, mit der wir unsere Kunden am besten unterstützen können.

Nach über 10 Jahren mit unserer Praxis in Basel haben mein Mann und ich dann beschlossen, unserem Leben nochmals eine neue Richtung zu geben und haben unser Geschäftsmodell von offline nach online verlegt. Das heisst, wir haben jetzt keine Praxis mehr, in der man vorbeikommen kann, sondern beraten unsere Kunden online über Zoom und mit Hilfe von Online Kursen und Webinaren.

Neben unserer Ernährungs-Coaching Firma Gruber Gesundheit, haben wir seit 2 Jahren auch noch die Schweizer Vertretung der Arktis BioPharma übernommen, über die wir Probiotika, Präbiotika und ein paar Nahrungsergänzungsmittel wie Fischöl oder Vitamin D vertreiben.

Über die Arktis BioPharma organisieren wir auch immer mal wieder Vorträge und Kongresse zum Thema Darm und Darmgesundheit.

Ich bin mir sicher, dass wir uns im Laufe dieses Podcasts noch viel besser kennenlernen werden, weil ich mich nicht verstellen werde und auch persönliche Dinge und Informationen mit einfliessen lasse. Dies wird kein auf Hochglanz polierter Podcast werden, wo es rein professionell, informativ und wissenschaftlich korrekt abläuft, sondern ich werde auch Dinge aus der Praxis und aus meinen Erfahrungen teilen.

Wenn du das nicht magst und es dich auch nervt, wenn immer mal wieder ein äh oder ups zu hören ist, dann ist dieser Podcast wahrscheinlich nicht der Richtige für dich.

Damit du aber doch schon einmal ein bisschen einen Eindruck von mir bekommst, wer ich so bin, hier ein paar Fakten:

  • Verheiratet mit Roman, keine Kinder, zwei Katzen Leo und Luna und seit neustem einen Hund, einen Bichon, namens Lucy
  • Wir leben in Himmelried in der Schweiz und sind dabei uns auch noch eine zweite Heimat in Llucmajor in Mallorca aufzubauen, wo wir ein Ferienhaus haben
  • Geboren vor 44 Jahren in Paderborn in Nordrhein-Westfalen, deswegen spreche ich ganz passabel hochdeutsch, aber ich kann durchaus auch Schweizerdeutsch sprechen
  • Einen Bruder, der in Ibiza lebt und zwei Kinder hat
  • Ich koche gerne, lese gerne, mag neben Ernährung und Gesundheit Themen wie persönliche Weiterentwicklung, Marketing und Geschäftsaufbau und male ausserdem seit einiger Zeit wieder

Wichtig ist mir noch Folgendes: Ich mache diesen Podcast, um mit dir in Kontakt zu treten, um deine Bedürfnisse besser kennenzulernen und um Informationen, die ich wichtig finde, mit möglichst vielen Menschen zu teilen!
Ich habe eine klare Meinung, meine Meinung, bin aber nie dogmatisch und ich lade dich ein, mir grundsätzlich erst mal nichts zu glauben! Sondern setze das, was ich sage, in deinem Leben um und teste, ob es für dich funktioniert.

Das, was funktioniert, behältst du bei, das was für dich persönlich nicht funktioniert, lässt du weg. Das heisst aber nicht, dass es nicht bei anderen vielleicht doch funktionieren könnte. Was mich im Ernährungs- und Gesundheitsbereich so stört sind diese Glaubenskämpfe, diese Einstellung von «Ich habe die Wahrheit gefunden, und weil ich damit Erfolg habe müssen alle anderen Menschen es genauso machen, wie ich».

Wenn jemand dir sagt, dass er die genaue Formel gefunden hat und du es nur genauso zu machen brauchst und garantiert Erfolg damit hast, dann würde ich dir raten: Nimm deine Beine in die Hand und renn weg, so schnell du kannst. Gurus gibt’s nicht, der einzige Guru für dich bist du selbst.

Warum heisst der Podcast Darmglück?

Mein Online Kurs heisst ebenfalls Darmglück und ich finde den Namen so passend, sodass ich wusste, auch mein Podcast soll so heissen. Der Name steht gleich für mehrere Dinge!

Bestimmt kennst du den Spruch: «Der Tod sitzt im Darm». Ich finde diese Aussage total treffend, würde es aber gerne positiv formulieren und sagen: «Auch die Gesundheit sitzt im Darm!» Und für mich hängen Gesundheit und Glück sehr eng zusammen, denn um wirklich glücklich zu sein ist die Gesundheit ein grosser Bestandteil. Denn ein kranker Körper bremst uns unheimlich aus und verhindert manchmal sogar, dass du das Leben so leben kannst, wie du es möchtest.

Darmglück steht somit schon einmal dafür, dass du das Glück in deine Hand nimmst, die Verantwortung für dich und deine Gesundheit wieder zu dir zurückholst. Und um zu dieser Gesundheit zu gelangen, ist der Darm einfach ein guter Ausgangspunkt. Darm gesund, Mensch gesund sozusagen.

Warum der Darm so wichtig ist, wirst du in diesem Podcast auf jeden Fall erfahren. So viel kann ich hier aber schon einmal erklären: Der Darm ist unser Zentrum, unsere Mitte.
Wenn wir ein Baum wären, wäre der Darm unsere Wurzel. Und was passiert selbst mit dem grössten, schönsten, stärksten Baum, wenn er an der Wurzel ein Problem bekommt? Er wird krank!

Der Name Darmglück steht aber auch für den Zusammenhang zwischen Darm und Hirn sowie für den Einfluss, den der Darm auf Dinge wie Stimmung, Depressionen, Angstzustände und so weiter hat. Der grösste Teil des Glückshormons Serotonin wird zum Beispiel im Darm hergestellt und nicht im Hirn, und auch ganz viele Signale werden vom Darm ans Hirn abgegeben. Deswegen hängt das Gefühl von Glücklichsein ebenso direkt mit unserem Darm zusammen.

Und zu guter Letzt ist mir beim Namen Darmglück noch sehr wichtig: Ja, die Ernährung und der Darm sind wichtig. Aber es gibt noch ganz viele andere Dinge, die uns nähren und glücklich machen.

Unsere Umgebung in der wir wohnen, unsere Beziehungen und Familie, die Arbeit die wir machen, Sport und Bewegung, unsere Spiritualität und auch unsere Hobbies und wie wir unser Leben leben.

Die Ernährung ist eines der grossen Tore, durch das wir gehen können, welches wirklich eine drastische und schnelle Veränderung zum positiven bringen kann! Aber sobald wir diese Veränderung angestossen haben und wissen, wie der Hase läuft, ist es wichtig, auch andere Aspekte des Lebens mit hineinzubringen.

Denn meiner Meinung nach ist Glücklich-Sein eines der grossen Ziele im Leben und auch unser Geburtsrecht. Glücklichsein ist ein Zustand, den wir wählen können und den wir aktiv mitgestalten können. Deswegen geht es in all meinen Beratungen, im Kurs Darmglück und in diesem Podcast auch um Themen, die mit Lebensführung und Mindset zu tun haben. Sonst kann die beste Ernährungsumstellung nicht funktionieren oder du fällst ruck zuck wieder in alte Muster zurück.

Themen, die du im Podcast erwarten kannst sind also offensichtliche Dinge wie:

  • Was ist artgerechte Ernährung
  • Weshalb ist Zucker schädlich
  • Warum ist der Darm so wichtig für unsere komplette Gesundheit
  • Was sind Probiotika und Präbiotika
  • Wie erkenne ich, dass mein Darm ein Problem hat
  • Was könnten Ursachen für hartnäckige Verdauungsprobleme sein und wie behebe ich sie
  • Verschiedene Ernährungsformen
  • Tipps und Tricks zu Ernährung und Kochen

Aber nach meiner Definition von Darmglück werden wir auf jeden Fall auch über Dinge sprechen wie:

  • Dein Weg zu deiner Intuition und Bauchgefühl
  • Wie geht man mit Sorgen um
  • Liebe und Partnerschaft
  • Fitness
  • Gewohnheiten und unser Hirn
  • Tiere als unsere Begleiter
  • Zeit und der Umgang mit der Zeit
  • Stress und wie er uns beeinflusst
  • Und so weiter, also Themen die mit Lebensstil und Mindset zu tun haben

Ich werde in Solofolgen viel von meinem Wissen weitergeben und werde aber regelmässig auch spannende Gäste einladen, die ihre Expertise mit uns teilen.

Die Podcast Folgen erscheinen einmal wöchentlich, immer dienstags. So ist es momentan jedenfalls geplant. Wenn du magst, gib mir gerne eine Rückmeldung, wie du diesen Rhythmus findest, was du dir vom Podcast wünschst, welche Gäste du spannend fändest oder welche Themen du gerne besprochen hättest.

Du erreichst mich über unsere Website www.gruber-ernaehrung.ch, wo du auch unseren Newsletter abonnieren kannst, damit du auf dem laufenden bleibst.
Und du findest mich ansonsten bei Facebook auf der Seite Gruber Gesundheit und bei Instagram unter @juliaelisabethgruber

Wenn du ab und zu kurze Meinungen und Kommentare von mir hören möchtest, dann solltest du mir übrigens auf Instagram folgen, da poste ich mehrmals pro Woche eine Insta Story.

Jetzt empfehle ich dir, den Podcast zu abonnieren, damit du keine Folge verpasst, und wenn dir gefällt, was du hörst, dann freue ich mich wirklich sehr über eine Bewertung auf iTunes oder Apple Podcast. Denn diese Bewertungen helfen auch anderen Menschen, den Podcast zu finden, damit wir das Wissen über Darm und Gesundheit mehr verbreiten können.

 

Subscribe on Android

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

[woocommerce_my_account]