Seite auswählen

Nach meinem einleitenden Artikel zum Thema Antibiotika hier nun wie versprochen eure häufig gestellten Fragen und meine Antworten zum Thema Antibiotika und Probiotika:

1. Soll ich Bakterien/Probiotika nehmen bei der Einnahme von Antibiotika?

Ja, auf jeden Fall, da man damit die möglichen Folgen wie Pilzansiedelungen oder Antibiotika-assoziierte Diarrhoe, also Durchfall auf Grund der Antibiotika Einnahme, bekämpft. Der Durchfall kann übrigens auch erst 2 Monate nach der Antibiotika-Einnahme erfolgen und wird deshalb oft nicht als Nebenwirkung der Antibiotika in Verbindung gebracht.

2. Soll ich die Probiotika schon während der Einnahmezeit der Antibiotika nehmen?

Ja, aber mit einem Abstand von 2-3h zur Einnahme der Antibiotika.

3. Reicht es wenn ich Milchprodukte wie Joghurt einnehme, die beinhalten ja auch Milchsäurebakterien?

Nein, man sollte schon etwas nehmen, das eine höhere Anzahl an Bakterien besitzt, noch besser wenn die Produkte sogar die Stämme beinhalten, die wir bei der Einnahme von Antibiotika vor allem brauchen. Joghurts haben keine medizinische Relevanz, die biologische Aktivität findet in der Molkerei statt!

4. Worauf muss ich achten, um zu beurteilen, ob ein Probiotika-Produkt eine gute Qualität hat?

  • Von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) wird vorgegeben, dass die Keimzahl eines Probiotikums bei mindestens 1 Milliarde liegen sollte. Besser wäre aber eine Tagesmenge von 2 Milliarden Keimen.
  • Die Haltbarkeit des Produktes sollte mindestens ein Jahr betragen.
  • Ein modernes Probiotikum enthält mehrere Bakterienstämme, damit die Darmfunktionen sowohl im Dünndarm wie auch im Dickdarm aufrecht erhalten werden.
  • Vermehrungsfähigkeit: je mehr probiotische Keime vorhanden sind, desto geringer ist die Chance auf unkontrolliertes Wachstum pathogener Keime.
  • Die Keimzahl am Ende der Laufzeit muss angegeben sein.

5. Mein Arzt hat mir mit dem Antibiotikum gleich ein Produkt für den Darmaufbau mitgegeben. Ist das gut?

Meistens ist es besser als nichts.
Beurteile es ganz einfach nach den Kriterien unter Frage 4.
Ein in der Schweiz häufig abgegebenes Produkt beinhaltet beispielsweise nur einen einzigen Bakterien-Stamm, die Enterokokken. In aktuellen Metaanalysen konnte nachgewiesen werden, dass Multi-Spezies-Probiotika (also Produkte mit mehreren Stämmen) wirksamer sind als einstämmige Bakterienpräparate. Ausserdem enthält es unter anderem auch Laktose, Farbstoff und weitere Zusätze. Ausserdem ist es mit einer Keimzahl von 75 Millionen pro Kapsel zu niedrig dosiert.

6. Wie lange darf ich maximal ein Probiotikum einnehmen?

Nach einer Antibiotika-Kur würde ich die Probiotika noch 1 Monat darüber hinaus nehmen. Ohne Hilfe von Probiotika braucht der Darm nach einer Antibiotika-Kur ca. 3 bis 6 Monate für den Wiederaufbau.

7. Haben Probiotika auch Nebenwirkungen?

Bis heute sind keine Nebenwirkungen bekannt.

8. Ich habe gehört, dass Probiotika auch das Immunsystem stärken. Stimmt das?

Das ist richtig. Das Immunsystem sitzt zu ca. 85% im Darm. Wenn wir den Darm pflegen, stärkt das automatisch auch unser Immunsystem.

9. Sind Probiotika Medikamente? Oder ist das etwas Natürliches?

Probiotika sind Lebewesen, also natürlich.

 

 

[woocommerce_my_account]